Neue Syrien-Gespräche im kasachischen Astana

Neuer Anlauf für Syrien-Friedensgespräche

In der kasachischen Hauptstadt Astana beginnen am Mittwoch neue Friedensgespräche zum Syrien-Konflikt. Zu den Teilnehmern der unter der Führung Russlands, des Iran und der Türkei laufenden Gespräche zählen auch Vertreter der syrischen Konfliktparteien. Zu den zweitägigen Verhandlungen kommt zudem der Syrien-Sondergesandte der Vereinten Nationen, Staffan de Mistura.

Die Gespräche in Astana finden zusätzlich zu den regelmäßig unter UN-Vermittlung stattfindenden Syrien-Verhandlungen in Genf statt. Wirkliche Fortschritte haben beide Gesprächsrunden bislang nicht erzielt. Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien vor gut sechs Jahren wurden mehr als 320.000 Menschen getötet, mehr als die Hälfte der Bevölkerung wurde in die Flucht getrieben. Die USA, Russland und zahlreiche weitere Konfliktparteien sind am Syrien-Krieg beteiligt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen