„Nazi-Methoden“: So reagieren deutsche Politiker auf die neuen Erdogan-Attacken

Der Streit zwischen Deutschland und der Türkei scheint sich weiter zuzuspitzen.

Der Streit zwischen Deutschland und der Türkei scheint sich weiter zuzuspitzen. Bei einer am Sonntag im Fernsehen übertragenen Rede hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nun persönlich „Nazi-Methoden“ vorgeworfen. 

So sagte Erdogan an Merkel gerichtet: „Du benutzt gerade Nazi-Methoden. Gegen wen? Gegen meine türkischen Brüder in Deutschland und die Minister, die in Deutschland für die Einführung des Präsidialsystems in der Türkei werben wollten.“ Mit Blick auf Europa sagte Erdogan, dass man dort „Gaskammern und Sammellager“ wieder zum Thema machen könne. „Das trauen sie sich nur nicht“, erklärte Erdogan.

Deutsche Politiker reagieren mit scharfer Kritik

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner äußerte sich am Sonntagnachmittag zu den Vorwürfen: „Und vielleicht braucht Herr Erdogan einfach mal ein Blockseminar in Geschichte, Anstand und Völkerverständigung.“

Der außenpolitische Sprecher der Grünen, Omid Nouripour, sagte, diese Nazi-Vergleiche seien „unerträglich und ekelig“. „Sie verharmlosen den Nationalsozialismus. Das kann man in keinem Fall so stehen lassen und wir weisen das entschieden zurück“. Für Erdogan bringe das aber einen entscheidenden Vorteil: „Er lenkt damit von dem...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen