Die neuen Leiden des Monsieur Claude: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche

Claude Verneuil (Christian Clavier) musste in den beiden bisherigen "Monsieur Claude"-Filmen schon einiges durchstehen, der ganz große Stresstest kommt aber erst jetzt: In "Monsieur Claude und sein großes Fest" kommen sämtliche Schwiegersöhne mit ihren kulturell sehr unterschiedlichen Familien zu Besuch. (Bild: EuroVideo / ARNAUD.BORREL)
Claude Verneuil (Christian Clavier) musste in den beiden bisherigen "Monsieur Claude"-Filmen schon einiges durchstehen, der ganz große Stresstest kommt aber erst jetzt: In "Monsieur Claude und sein großes Fest" kommen sämtliche Schwiegersöhne mit ihren kulturell sehr unterschiedlichen Familien zu Besuch. (Bild: EuroVideo / ARNAUD.BORREL)

"Monsieur Claude und sein großes Fest", "Halo - Staffel 1" und "Faking Hitler": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Wenn Kinder heiraten, kann das für die Eltern durchaus aufregend sein. Bisweilen wird gar ein richtiger Nervenkrieg daraus. Vor allem im Film: "Meine Braut, ihr Vater und ich" (2000) mit Robert De Niro und Ben Stiller wurde zum Kassenschlager und mehrfach fortgesetzt, 2014 kam eine Art europäisches Pendant auf die Leinwand. "Monsieur Claude und seine Töchter" gehört zu den erfolgreichsten französischen Komödien der letzten Jahre. Nach einem zweiten Teil ("Monsieur Claude 2", 2019) gibt es jetzt eine weitere Fortsetzung: "Monsieur Claude und sein großes Fest" erscheint nun ebenso wie die erste Staffel der Sky-Serie "Halo" und die RTL-Miniserie "Faking Hitler" auf DVD und Blu-ray.

"Monsieur Claude und seine Töchter" war Culture Clash vom Feinsten, in Teil zwei reisten der sehr konservative Notar und seine Gemahlin dann einmal quer über den Globus, um die Eltern ihrer Schwiegersöhne kennenzulernen. In "Monsieur Claude und sein großes Fest" wird nun aber alles noch viel "schlimmer".
 (Bild: EuroVideo)
"Monsieur Claude und seine Töchter" war Culture Clash vom Feinsten, in Teil zwei reisten der sehr konservative Notar und seine Gemahlin dann einmal quer über den Globus, um die Eltern ihrer Schwiegersöhne kennenzulernen. In "Monsieur Claude und sein großes Fest" wird nun aber alles noch viel "schlimmer". (Bild: EuroVideo)

"Monsieur Claude und sein großes Fest" (VÖ: 8. Dezember)

Als weißer katholischer Franzose hatte sich Claude Verneuil (Christian Clavier) für seine vier Töchter auch weiße katholische Franzosen als Ehemänner gewünscht. Die Schwiegersöhne, die er stattdessen bekam: ein Jude, ein Muslim, ein Chinese und zuletzt, mon dieu!, ein dunkelhäutiger Mann von der Elfenbeinküste. "Monsieur Claude und seine Töchter" war Culture Clash vom Feinsten. In "Monsieur Claude und sein großes Fest", dem dritten Teil, wird nun aber alles noch viel "schlimmer". Der 40. Hochzeitstag von Claude und Marie Verneuil (Chantal Lauby) steht an. Wie feiern? Sie hat eine wunderbare Idee, von der sie ihm aber lieber erst einmal nichts erzählt: Marie lädt alle Schwiegersöhne inklusive deren Eltern nach Chinon ein, um dort gemeinsam bei den Verneuils ein paar schöne Tage zu verbringen. "Das wird ein Gemetzel", prophezeit einer der Schwiegersöhne. Vom Streit bei der Zimmerwahl bis zum Tagesausflug nach Versailles, bei dem natürlich auch alles schiefgeht: In "Monsieur Claude und sein großes Fest" unterzieht Regisseur und Drehbuchautor Philippe de Chauveron seinen Titelhelden noch einmal dem ganz großen Stresstest.

Preis DVD: circa 13 Euro

FR, 2021, Regie: Philippe de Chauveron, Laufzeit: 98 Minuten

Master Chief (Pablo Schreiber) hat auch in der Serienversion von "Halo" den Durchblick. (Bild: 2022 MICROSOFT CORPORATION. / Paramount)
Master Chief (Pablo Schreiber) hat auch in der Serienversion von "Halo" den Durchblick. (Bild: 2022 MICROSOFT CORPORATION. / Paramount)

"Halo - Staffel 1" (VÖ: 8. Dezember)

Nach mehr als 20 Jahren hat es der Master Chief endlich geschafft: Er ist Protagonist einer großen Verfilmung der extrem beliebten und noch profitableren Computerspielreihe. Seit 2001 rettet der Master Chief John-117 die Menschheit vor außerirdischen Gefahren und liefert schlagkräftige Argumente für die Anschaffung einer Xbox-Konsole. In der Serien-Umsetzung, vom neuen US-amerikanischen Streaming-Anbieter Paramount+ produziert, schlüpft Pablo Schreiber ("American Gods") in die Rüstung des Unbesiegbaren. Ihm zur Seite stehen Natascha McElhone ("Californication") als Dr. Halsey und Jen Taylor, die die Künstliche Intelligenz Cortana verkörpert. Master Chief rettet nach dem ersten Kampf der Spartans gegen die Covenants die junge Rebellin Kwan Ha Boo (Yerin Ha): Die einzige Überlebende des Alien-Angriffs und ein mysteriöses Artefakt sind die Schlüssel zu seiner Vergangenheit, die in Erinnerungsfetzen immer wieder vor seinem inneren Auge auftaucht. Die erste Staffel "Halo" umfasst neun Episoden. Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel haben bereits begonnen.

Preis DVD: circa 30 Euro

US, 2022, Regie: Jonathan Liebesman, Laufzeit: 437 Minuten

Nach mehr als 20 Jahren hat es der Master Chief endlich geschafft: Er ist Protagonist einer großen Verfilmung der extrem beliebten und noch profitableren Computerspielreihe: Die erste Staffel "Halo" erscheint nun auf DVD und Blu-ray. (Bild: Paramount)
Nach mehr als 20 Jahren hat es der Master Chief endlich geschafft: Er ist Protagonist einer großen Verfilmung der extrem beliebten und noch profitableren Computerspielreihe: Die erste Staffel "Halo" erscheint nun auf DVD und Blu-ray. (Bild: Paramount)

"Faking Hitler" (VÖ: 2. Dezember)

Der preisgekrönte Podcast "Faking Hitler", den der "Stern" 2019 produzierte, dient als Inspiration für die Miniserie "Faking Hitler". Gut dreieinhalb Jahrzehnte nach dem Skandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher, auf die das Magazin 1983 hereinfiel, sorgte die Hamburger Illustrierte für ein faszinierendes, zehnteiliges Feature über den Presseskandal von einst. Bereits 1992 verfilmte Helmut Dietl den Stoff unter dem Titel "Schtonk". Was RTL+ nicht davon abhielt, ein sechsteiliges Miniserien-Update aus dem 80er-Jahre-Stoff zu machen: Star-Reporter Gerd Heidemann (Lars Eidinger), der selbst von Nazi-"Fundstücken" besessen ist, braucht dringend wieder einen großen Coup. Ebenso wie Kunstfälscher Konrad Kujau (Moritz Bleibtreu) Geld. Als Kujau entdeckt, wie sehr "Hitler-Originale" im Deutschland der frühen 80-er immer noch zahlungskräftige Kunden begeistern, beginnt er mit der Herstellung von Hitler-Tagebüchern. Heidemann überzeugt seine Redaktion davon, jene Dokumente, die Hitler "als Mensch zeigen", einzukaufen. Gleichzeitig arbeitet die junge "Stern"-Reporterin Elisabeth Stöckel (Sinje Irslinger) an einer anderen "Enthüllungsgeschichte". Sie hat ihren Vater, den Universitätsprofessor Hans Stöckel (Ulrich Tukur), auf einem alten SS-Bild wiedererkannt ... "Faking Hitler" ist eine überaus solide, unterhaltsame Serie mit zwei sehr gut aufgelegten Hauptdarstellern.

Preis DVD: circa 19 Euro

D, 2021, Regie: Tobi Baumann / Wolfgang Groos, Laufzeit: 281 Minuten

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Lars Eidinger spielt Gerd Heidemann - jenen "Stern"-Reporter, der 1983 glaubte, die geheimen Tagebücher Adolf Hitlers aufgespürt zu haben. Heidemann und der "Stern" saßen einer Fälschung auf, wie sich wenig später herausstellte. (Bild: RTL / Martin Valentin Menke / Leonine)
Lars Eidinger spielt Gerd Heidemann - jenen "Stern"-Reporter, der 1983 glaubte, die geheimen Tagebücher Adolf Hitlers aufgespürt zu haben. Heidemann und der "Stern" saßen einer Fälschung auf, wie sich wenig später herausstellte. (Bild: RTL / Martin Valentin Menke / Leonine)