Neuer EU-Außenbeauftragter hält an EU-Beitritt von Westbalkan-Staaten fest

Kurz vor seinem Amtsantritt als EU-Außenbeauftragter hat der Spanier Josep Borrell seine Unterstützung für einen EU-Beitritt Albaniens und Nordmazedoniens bekräftigt. Es sei "ethisch nicht mehr möglich, diesen Staaten zu sagen: Ihr habt die Beitrittsperspektive verloren", sagte Borrell der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Frankreich hatte die Verhandlungen mit den beiden Westbalkan-Staaten zuletzt verhindert.