Legende Maier fordert: Neuer auch ohne ein Spiel zur WM

Manuel Neuer droht nach seinem Mittelfußbruch für die WM auszufallen

Die WM im Juni in Russland rückt immer näher. Noch immer ist völlig unklar, ob Manuel Neuer nach seinem Mittelfußbruch rechtzeitig fit wird. Seit über einem halben Jahr fällt der Bayern-Keeper mittlerweile aus. Zuletzt erklärte Bayern-Coach Jupp Heynckes, er rechne im April mit Neuers Rückkehr auf den Platz. Wann der Nationaltorwart aber wieder ein Pflichtspiel bestreiten kann, ist offen.

Inzwischen stellen einige Experten sogar Neuers Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland in Frage. (SERVICE: Der Spielplan der WM)

Mit Bodo Illgner und Oliver Kahn knüpfen zwei ehemalige Nationalkeeper Bedingungen an einen Teilnahme Neuers bei der WM. Auch Berti Vogts, der Deutschland 1996 als Trainer zum EM-Triumph führte, hat sich ein Ultimatum für den verletzten Nationaltorwart ausgesprochen. 

Maier pro Neuer

Sepp Maier bricht dagegen eine Lanze für Neuer. "Selbst wenn Manuel in der laufenden Saison kein Spiel mehr für den FC Bayern machen sollte, würde ich dem Bundestrainer dann trotzdem empfehlen, ein Auge zuzudrücken und ihn in jedem Fall für die WM zu nominieren", sagte der Weltmeister von 1974 der tz: "Es ist während des Trainingslagers noch lange genug Zeit, um sich die nötige Spielpraxis in Trainingsspielen zu holen. Man darf nicht vergessen, dass Manuel ein absoluter Ausnahme-Torwart ist."

Vogts setzt Deadline für Neuer

In seiner Kolumne für das Nachrichtenportal t-online.de schreibt Vogts: "Wenn er die letzten beiden Bundesligaspiele macht und dann die Länderspiele gegen Österreich und Saudi-Arabien, dann kommt er gut klar. Er ist ein ausgebuffter, international erfahrener Spieler, da würde ich mir keine Sorgen machen. Man muss aber auch klar sagen: Ohne Bundesligaspiel und ohne diese Länderspiele wird es sehr schwierig. Das sollte daher die Deadline sein."


Illgner schlägt in die gleiche Kerbe. Der Weltmeister von 1990 rät Neuer nur zu einem WM-Einsatz, wenn der 31-Jährige rechtzeitig zum Turnier wieder komplett fit wird: "50 Prozent - die reichen nicht für ein solches Turnier. In seinem eigenen Interesse sollte Neuer, und das weiß er auch, komplett wiederhergestellt sein, denn eine WM verzeiht kein noch so kleines Fitnessdefizit." Neuer schade es nicht, noch zwei, drei Champions-League-Spiele zu bestreiten, in denen er richtig gefordert werde, um auf sein gewohntes Level zu kommen.

Illger traut ter Stegen viel zu 

Der ehemalige Keeper von Real Madrid traut Marc-Andre ter Stegen bei der WM den Sprung in die Fußstapfen des Welttorhüters zu. "Was fehlt ter Stegen, um ein würdiger Stellvertreter Neuers zu sein? Nichts!", sagte der 50-Jährige im kicker: "Bedenkenlos könnte Joachim Löw auf ihn setzen - gemessen an dem, was er in Barcelona zeigt."

Beim FC Barcelona, mit dem ter Stegen die Champions League, die Klub-WM sowie zwei spanische Meisterschaft gewann, genieße der 25-Jährige enorme Wertschätzung. "Mittlerweile wird ter Stegen als nicht minder wichtig als Lionel Messi erachtet, was seine Bedeutung für das Team angeht", sagte Spanien-Kenner Illgner, der fünf Jahre das Tor von Real Madrid hütete und mit den Königlichen 1998 und 2000 die Champions League gewann.


Kahn: Situation dieses Mal anders  

Im Interview mit SPORT1 hatte sich bereits Kahn besorgt über die lange Pause von Neuer gezeigt. "Vor der letzten Europameisterschaft war er im Vorfeld auch verletzt. Da hat er gezeigt, dass er nicht viel Spielpraxis, sondern eine gewisse Sicherheit braucht. Dann kann er relativ schnell auch auf hohem Niveau spielen. Diesmal ist es allerdings ein bisschen anders.

Kahn liefert die Antwort gleich mit: "Erstens ist er zwei Jahre älter geworden und zweitens braucht er diesmal auch Vertrauen, ob der Fuß wirklich hält. Ich glaube schon, dass er eine gewisse Zeit an Vorlauf benötigt. Daher sollte er in der Bundesliga noch das eine oder andere Spiel machen."

Wie auch Illgner hält auch Kahn große Stücke auf ter Stegen und kann sich den Barca-Keeper im der Tor der DFB-Elf gut vorstellen. "Marc-Andre kann jederzeit eine WM spielen. Er hat sich in Barcelona durchgesetzt und dort auch extrem weiterentwickelt. Er war schon immer ein guter Fußballer, aber jetzt hat er ein unglaublich hohes Niveau - das alles unter extremem Druck von außen. Denn der Verein hat die höchsten Ziele."

Neuer besucht deutsche Mannschaft 

Zum Werbedreh mit der deutschen Nationalmannschaft war Neuer am Dienstag zum DFB-Team nach Düsseldorf gereist. Seine bislang letzte Partie bestritt der Weltmeister am 16. September vergangenen Jahres beim 4:0 des FC Bayern München gegen den FSV Mainz 05.

Zwei Tage später zog sich der viermalige Welttorhüter (2013 bis 2016) im Training seinen zweiten Mittelfußbruch binnen fünf Monaten zu.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen