Neuer Seat Leon (2020) zeigt sein Heck in neuem Teaser

feedback@motor1.com (Roland Hildebrandt)
2020 SEAT Leon

Am 28. Januar 2020 ist die Weltpremiere des Spanien-Golf

Nach dem VW Golf 8 und dem Skoda Octavia der vierten Generation ist nun der Seat Leon 4 an der Reihe, um das Kompaktwagen-Angebot aus dem Volkswagen-Konzern zu erweitern. Ein neues Teaser-Image, das heute von der "Sociedad Española de Automóviles de Turismo" (so der vollständige Name von Seat) veröffentlicht wurde, enthüllt einen guten Teil des Hinterteils, welches zufällig zu einer sportlichen FR-Version gehört.

Mehr zum neuen Seat Leon:

Wie man bereits auf Erlkönigbildern sehen konnte, wird der neue Leon am Heck einen LED-Streifen in voller Breite aufweisen, der die beiden großen Leuchten in der gleichen Art und Weise wie der Tarraco miteinander verbindet. Tatsächlich ähnelt die Heckbeleuchtung (von Seat "coast-to-coast" genannt) der des SUV, obwohl wir feststellen, dass der LED-Streifen an der Heckklappe ununterbrochen ist, während er beim Tarraco direkt über dem "S"-Schild zweigeteilt ist. Ähnlich wie sein Geschwisterchen aus Wolfsburg wird der neue Leon die Modellbezeichnung in der Mitte der Heckklappe tragen, wo sie unter der Plakette des Unternehmens angebracht wird. Auffallend ist hier eine geschwungene Schreibschrift.

Wenig überraschend wird auch der künftige Seat Leon ausschließlich in einer fünftürigen Variante kommen, ähnlich wie der neue Golf und der nächste Audi A3. Die Verkäufe dreitüriger Autos in diesem Segment sind in den letzten Jahren zurückgegangen, so dass Seat sich bereits 2018 entschied, den Leon SC abzuschaffen.

Interessanterweise sagen die Spanier, dass der Leon der vierten Generation sowohl in der Steilheck- als auch in der Kombivariante größer sein wird als sein Vorgänger, was hoffentlich zu mehr Platz im Innenraum für Passagiere und deren Gepäck führen wird. Offiziell heißt es hierzu: "Die größeren Abmessungen des neuen Seat Leon in der Variante des Fünftürers und des Sportstourer sorgen für harmonischere Proportionen."

Technisch nutzt der neue Leon den MQB-Evo-Baukasten. Dadurch sind die Motoren keine Überraschung. Sie dürften einschließlich der Mildhybride denen des VW Golf 8 entsprechen. Das Kronjuwel der Leon-Baureihe wird wieder einmal der heiße Cupra sein, aber denken Sie daran, dass der Name zu einer eigenständigen Marke mit eigenem Logo und allem Drum und Dran geworden ist. Er wird einen Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang mit einem 1.4 TSI und einem Elektromotor mit "bis zu 245 PS" erhalten. Die Chancen stehen gut, dass ein noch heißerer Cupra Leon R mit etwa 300 PS und AWD für den Kombi folgen wird.