Neuer Zyklon zieht nach Neuseeland

Neuseeland rüstet sich gegen den Durchzug des zweiten Zyklons binnen zwei Wochen. Ausläufer von Zyklon “Cook” werden auf der neuseeländischen Nordinsel für die Nacht zum Freitag erwartet.Behörden ordneten die Evakuierung mehrerer Küstengebiete an. Örtlich blieben Schulen geschlossen.

The small beach town of Ohope is being evacuated as #CycloneCook bears down #NZHFocus Live updates: https://t.co/S3ryJmE3UA pic.twitter.com/M5T4KcHf8n— nzherald (@nzherald) April 13, 2017

“Cook” hatte bereits vor wenigen Tagen weiter nördlich in Neukaledonien gewütet. Dort kam mindestens ein Mensch ums Leben, es entstand hoher Sachschaden an Gebäuden und Infrastruktur.

Here’s category 3 #CycloneCook on the #NewCaledonia radar – landfall now expected at cat 4 strength late today. Destructive flooding & wind. pic.twitter.com/Dkmv85RPNe— Ben Noll (@BenNollWeather) April 9, 2017

In Neuseeland rechneten Experten mit dem folgenschwersten Wirbelsturm seit mehreren Jahrzehnten.

#CycloneCook: Spare a thought for those in NZ gearing up for their worst #storm in nearly #50years (Pic: NZ Defence) https://t.co/zhTC3Tc2kG pic.twitter.com/UwwzfQLjXe— George Robert (@mertennikell) April 13, 2017

Der Vorgänger-Zyklon “Debbie” war Ende März mit großer Wucht über den australischen Bundesstaat Queensland gezogen und hatte auch Neuseeland getroffen. Insgesamt waren rund 70.000 Menschen tagelang ohne Strom. Heftige Regenfälle erschwerten die Aufräumarbeiten. Der Rückversicherer Swiss Re bezifferte die durch Debbie entstandenen versicherten Sachschäden auf rund 1,2 Milliarden Euro.

Here’s the latest on #CycloneCook and how it’s affecting #NewZealand strong winds, heavy rain and flooding likely. #flooding #exCycloneCook pic.twitter.com/71GM1RNsWA— WEATHER/ METEO WORLD (@StormchaserUKEU) April 12, 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen