Regionale Kooperationen: Neues Backwaren-Konzept bei Aldi

·Freiberufliche Journalistin

Nach einigen Tests führt Aldi ein neues Konzept für seine Backwaren ein. Kund*innen müssen dann für einige Produkte tiefer in die Tasche greifen.

Aldi Nord ändert sein Konzept für Backwaren. (Bild: Getty Images)
Aldi Nord ändert sein Konzept für Backwaren. (Bild: Getty Images)

Brot, Brötchen, Baguette und süße Teilchen – das Backwaren-Sortiment bei Aldi Nord ist riesig, bietet Abwechslung und ist günstig. Doch schon bald sollen in allen Filialen sehr viel teurere Produkte in den Regalen liegen. Laut einem "RTL"-Bericht will es der Discounter seiner Aldi-Schwester im Süden gleichtun und das Konzept grundlegend ändern.

Kooperationen mit regionale Bäckereien

Demnach hat sich Aldi Nord nach einem Probelauf im vergangenen Jahr entschlossen, Backwaren von regionalen Bäckereien zum Verkauf anzubieten. Laut einem Bericht der Lebensmittelzeitung seien Tests in Dortmund mit der dort ansässigen Bäckerei Grobe positiv verlaufen, elf Artikel wurden dort ins Sortiment aufgenommen. In Leipzig bot Aldi zudem Produkte der Bäckerei Lukas an.

In diesem Jahr sollen regionale Backwaren ein fester Bestandteil in allen Aldi-Nord-Filialen werden. Den Informationen zufolge stehen bereits verschiedene Bäckereien bei dem Discounter unter Vertrag, weitere Gespräche mit anderen Anbietern laufen.

Hohes Preisniveau

Für die Kund*innen bedeutet das neue Angebot zwar mehr Auswahl, aber preislich sind die regionalen Waren auch sehr viel höher angesiedelt, als die gewohnten Discounter-Produkte. Je nach Standort sei dann mit unterschiedlichen Preisen zu rechnen. So könne beispielsweise ein Kürbiskern-Brötchen aus der Region bald 1,59 Euro kosten, ein 750 Gramm Weizenmischbrot 4,95 Euro und ein Dinkel-Amerikaner 1,99 Euro.

Zum Vergleich: Das Aldi-hauseigene 500 Gramm Weizenmischbrot Bauernvesper ist derzeit für 99 Cent zu haben und ein Kürbiskern-Kartoffel-Brötchen für 29 Cent. Aus dem Sortiment verschwinden sollen die günstigen Discounter-Angebote aber nicht, mit den regionalen Waren will Aldi das gewohnte Sortiment ergänzen.

Im Video: Zum Vorteil der Verbraucher - Aldi, Lidl und Co. ändern Preisschilder

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.