Neues Blutbad in Kalifornien: 67-Jähriger tötet mehrere Menschen

Nur zwei Tage nach der Bluttat in einem Tanzlokal in Los Angeles County sind in Kalifornien erneut mehrere Menschen durch Schüsse getötet worden. Tatort war die Gemeinde Half Moon Bay etwa 50 Kilometer südlich von San Francisco.

Ein Mann hatte in einem landwirtschaftlichen Betrieb und einem Transportunternehmen um sich geschossen. Der mutmaßliche Einzeltäter, ein 67-jährige Mann wurde festgenommen.

Insgesamt kamen sieben Menschen ums Leben, eine weitere Person wurde schwer verletzt.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der mutmaßliche Einzeltäter, ein 67-jähriger Mann wurde festgenommen. In seinem Fahrzeug entdeckten die Ermittelnden mindestens eine Schusswaffe. Das Motiv des Mannes ist nicht bekannt. Die örtliche Polizei gab nach der Festnahme Entwarnung, es bestehe keine Gefahr mehr in Half Moon Bay.

Bei der Attacke in Monterey Park im Großraum Los Angeles wurden am vergangenen Wochenende elf Menschen bei einer Feier zum chinesischen Neujahrsfest tödlich verletzt. Der Täter richtete sich 12 Stunden nach dem Blutbad in seinem Fahrzeug in Torrance in Los Angeles County, nachdem die Polizei sich dem Auto genähert hatte.