Neues Licht- und Soundsystem: Zur Eishockey-WM strahlt die Lanxess-Arena wie Wimbledon

3,5 Millionen Euro wurden in die hochmoderne Anlage investiert.

Rund 3,5 Millionen Euro haben die Betreiber der Lanxess-Arena in ein neues Licht- und Soundsystem investiert.

In Europa ganz vorne

„Vor allem das neue LED-Stadionlicht katapultiert uns auf allen Ebenen in bisher unbekannte Sphären. Wir können eine richtige Lichtshow abfeuern. Damit liegen wir als Halle in Europa ganz vorne“, sagte Geschäftsführer Stefan Löcher am Mittwoch bei der Präsentation der neuen Technik.

Da machten auch die eigens angereisten Vertreter der Manchester-Arena große Augen, die ansonsten in den Rankings stets vor den Kölnern liegen.

Drei Jahre an Konzept gearbeitet

Seit knapp drei Jahren hatte Ben Schulz, Produktionsleiter in der Arena, mit der US-Firma Musco, die weltweit als Branchenführer im Bereich von Beleuchtung großer Flächen und besonders von Sportanlagen gilt, an dem neuen Konzept gearbeitet.

„Von uns stammt beispielsweise die Außenbeleuchtung des Weißen Hauses in Washington und auch seit Atlanta 1986 haben wir die großen Sportstätten der olympischen Sommerspiel jeweils ins richtige Licht gerückt“, sagte Hanko Petersen, der Deutschland-Chef von Musco stolz.

Weitere Objekte dieser Firma sind das Stadion des FC Arsenal in London, die Heimstätten der Dallas Cowboys in Texas, die Formel-Eins-Rennstrecke in Abu Dhabi sowie die Center Courts in Wimbledon und im Arthur- Ashe-Stadium in New York. Da ist die Lanxess-Arena nun durchaus in illustrer Gesellschaft.

Stromverbrauch geringer als zuvor

Die eigens für die Kölner Halle nach deren Anforderungen und Wünschen am Computer entworfene Anlage besteht aus 32040 weißen LED-Leuchten sowie 164 Strahlern und liegt beim Stromverbrauch noch weit unter der Hälfte der bisherigen Anlage.

„Damit kann nun das Spielfeld für die in wenigen Tagen beginnende Eishockey-WM in ein optimales und fernsehtaugliches Licht gesetzt werden“, sagte Löcher.

Auch bei Basketball- und Handballspielen (Löcher: „Da haben wir uns gerade als Ausrichtungsort für die Weltmeisterschaft beworben“) sollen sowohl die Akteure auf dem Spielfeld, als auch die Zuschauer auf den Rängen – alle Blöcke können einzeln beleuchtet oder abgedunkelt werden – von der neuen Technik profitieren, die von Licht-Manager Severin Besgen von einem kleinen Laptop aus gesteuert wird.

Hohe Erwartungen

Ähnlich auch das neue Soundsystem, das für ein verbessertes Hörerlebnis sorgen soll – mit 62 Full-Range-Lautsprechern, 16 Subwoofern für die Bässe und 18 Endstufen. Löcher: „Sportevents und unsere eigenen Veranstaltungen erreichen so ein höheres Klangniveau und auch bei internationalen Konzertproduktionen kann unsere Anlage als Ergänzung zu deren eigener Tontechnik eingesetzt werden.“

Dazu gibt es in den nächsten Monaten wohl reichlich Gelegenheit, denn die Arena erwartet das erfolgreichste Jahr ihrer Geschichte. „Zu den großen Stars, die schon angekündigt sind, werden noch weitere hinzukommen“, so Löcher. „Da sind die Verhandlungen schon weit fortgeschritten.“...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen