Neues Sortiment bei Aldi: Diese Eigenmarken wird es bald nicht mehr geben

Antonia Wallner
Freie Autorin

Wer oft bei Aldi kauft, hat seine Lieblingsprodukte bei den hauseigenen Marken. Doch so manchen Namen werden die Kunden wohl bald vergeblich suchen. Denn Aldi Nord und Aldi Süd schließen sich näher zusammen und vereinfachen ihr Sortiment.

Aldi Süd und Aldi Nord schließen sich im Sortiment bis Ende 2020 näher zusammen. (Bild: Getty Images)

Sie heißen Alpenmark, Milfina oder Kokett bei Aldi Süd und Hofburger, Landbeck oder Milsani bei Aldi Nord: Bewährte Eigenmarken, die nicht selten Kult-Charakter bei den Kunden haben. Doch die Regale und Sortimente werden bald neu gemischt. Aus zwei Eigenmarken für das gleiche Produkt soll bis Ende 2020 nur noch ein Name stehen bleiben. Der Grund ist eine neue Marketingstrategie: Mit der neuen Maßnahme kann Aldi seine Produkte künftig in ganz Deutschland einheitlich bewerben.

Humorvoller Preiskampf: Lidl kontert den Aldi-Rap

Milch von Aldi Süd, Cola von Aldi Nord

Die einzelnen Bereiche werden dann unter den beiden Aldi-Schwestern aufgeteilt. Bei der Milch beispielsweise kennen die Aldi Süd-Kunden Milfina, die aus dem Norden Milsani. Künftig gibt es die Discounter-Milch nur noch unter dem Namen Milfina. Bei den alkoholfreien Getränken setzte sich dagegen die Aldi Nord Marke River durch. Kunden aus Süddeutschland müssen die beliebten Topstar-Sorten ziehen lassen.

Auch Aktionsware wird künftig einheitlich

Doch die neue Einheit beschränkt sich nicht nur auf die Lebensmittel. Auch bei der Aktionsware sollen bis Ende 2020 beide Ketten an einem Strang ziehen und ihre Marken zusammenlegen.

VIDEO: Kuriose Fakten über Aldi