Neues Wissenschaftskolleg: Diese Forscher-WG soll Hamburg nach vorn bringen

·Lesedauer: 1 Min.

Nach mehrjähriger Planungs- und Umbauzeit ist es soweit: Das „Hamburg Institute for Advanced Study“ (HIAS) im Stadtteil Rotherbaum hat am Donnerstagabend eröffnet. In dem neuen Wissenschaftskolleg sollen Forscher aus aller Welt die Möglichkeit bekommen, an eigenen Projekten zu arbeiten und sich mit anderen Wissenschaftlern vor Ort auszutauschen – frei von den üblichen Zwängen und Verpflichtungen der Lehre. Das Ziel: Hamburg als Wissenschaftsstandort nach vorn bringen. Noch hängen keine Lampen an den hohen Decken des Instituts, die Küche wird erst im November eingebaut. Erst seit kurzem gibt es überhaupt Strom in dem Haus in der Rothenbaumchaussee, das zu einem Ort der großen Denker unserer Zeit werden soll. In der gründerzeitlichen Stadtvilla gegenüber sind am 1. Oktober die ersten Gastwissenschaftler eingezogen, um für einige Monate an selbst gewählten Projekten zu arbeiten und darüber zu debattieren. Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) nennt es eine „Forscher-WG der Extra-Klasse“. Hamburger Wissenschafts-Institut feiert seine Eröffnung Corona-bedingt startet das HIAS mit einem kleineren Kreis, doch künftig sollen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo