Neunjähriger aus Niedersachsen erstickt in selbst gegrabenen Sandloch

Rettungswagen im Einsatz

Bei einem tragischen Unfall ist ein Junge aus Niedersachsen in einem selbst gegrabenen Loch erstickt. Wie die Polizei am Freitag in Verden mitteilte, hatte der Neunjährige dieses in einem Sandkasten im elterlichen Garten in Hambergen gebuddelt. Er steckte demnach seinen Kopf hinein, bekam diesen aber selbstständig nicht mehr heraus.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch. Nach dem Fund des Verunglückten blieben Wiederbelebungsversuche erfolglos. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei ergaben laut Beamten inzwischen zweifelsfrei, dass es sich um ein Unglück handelte. Zuvor hatten die Behörden noch keine Details des Falls veröffentlicht.