Neuseeland sagt Gedenkfeier zum ersten Jahrestag von Christchurch-Anschlag ab

In Neuseeland ist die zentrale Gedenkfeier zum ersten Jahrestag des Anschlags auf zwei Moscheen in Christchurch wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Premierministerin Jacinda Ardern erklärte am Samstag, die Absage mache sie sehr traurig. Das Gedenken an die "schreckliche Tragödie" dürfe aber nicht dazu führen, "weiteren Schaden anzurichten". Daher habe ihre Regierung eine "pragmatische Entscheidung" getroffen und die Gedenkfeier abgesagt.