New Yorks Gouverneur alarmiert über "astronomische" Coronavirus-Zahlen

Governeur Andrew Cuomo

Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York hat angesichts einer dramatischen Zunahme der Coronavirus-Infektionen Alarm geschlagen. Der Demokrat Andrew Cuomo sprach am Dienstag von "beunruhigenden und astronomischen Zahlen". Die Infektionsrate verdopple sich alle drei Tage.

"Wir haben die Kurve nicht abgeflacht, die Kurve wächst an", sagte Cuomo in einem Konferenzzentrum, das derzeit in ein Not-Krankenhaus umgewandelt wird. Die Pandemie rolle nicht wie von einem Experten vorhergesagt wie ein "Güterzug" durch das Land, sondern wie ein "Hochgeschwindigkeitszug".

Der Gouverneur warnte, die benötigte Zahl der Krankenhausbetten für Intensivpatienten könne zum Höhepunkt der Pandemie auf 40.000 ansteigen. Bislang standen in dem Bundesstaat nur 3000 solcher Betten zur Verfügung. Cuomo rief die US-Regierung deswegen auf, New York tausende zusätzliche Beatmungsgeräte zur Verfügung zu stellen.

New York ist inzwischen das Epizentrum der Pandemie in den USA. In dem Bundesstaat an der Ostküste wurden nach Cuomos Angaben mehr als 25.000 Infektionsfälle bestätigt, davon rund 14.900 in New York City. Mindestens 150 Menschen kamen in dem Bundesstaat ums Leben.

Nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität wurden landesweit mehr als 46.800 Infektionen und mehr als 590 Todesfälle bestätigt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte am Dienstag, die USA könnten Europa bald als neues Epizentrum der Pandemie ablösen.