Bewegende Bambi-Laudatio für Michael Schumacher: So ehrte Sebastian Vettel sein Idol

Bewegende Bambi-Laudatio für Michael Schumacher: So ehrte Sebastian Vettel sein Idol

Mit einer emotionalen Rede hat Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel auf der gestrigen Bambi-Verleihung seinem Vorbild Michael Schumacher gedankt. Die im Dezember letzten Jahres bei einem Skiunfall schwer verletzte Rennfahrerlegende war mit dem Ehrenbambi ausgezeichnet worden.

"Lieber Michael, genau heute vor 20 Jahren hast du deine erste Formel-1-Weltmeisterschaft gewonnen", leitete Sebastian Vettel seine bewegende Rede in Abwesenheit Schumachers ein. "Mit diesem Sieg hast du nicht nur eine Riesenkarriere gestartet, sondern vielmehr die Formel 1 in Deutschland wirklich bekannt gemacht. Zudem hast du in ganz Deutschland einen Riesenboom ausgelöst: Kinder strömten auf die Kartbahn, um dir, Michael Schumacher nachzueifern. Um eines Tages auch Formel-1-Weltmeister oder Rennfahrer zu werden."

In seiner Bambi-Laudatio gestand auch der 27-jährige Sebastian Vettel damals ein solches Kind gewesen zu sein und sogar sein Zimmer mit Michael-Schumacher-Postern tapeziert gehabt zu haben: "Als Kind schaute ich zu dir hinauf – wortwörtlich: Denn mein Zimmer hing voll mit Plakaten von dir. Im Nachhinein ist es mir ein bisschen peinlich, dir eingestehen zu müssen, dass du dir durch meine Pubertät hinweg meine Zimmerwände teilen musstest mit Nachbarn wie Britney Spears im Minirock. Später aber lernte ich dich als Mensch, und vor allem als Freund kennen."

Vor allem diese Freundschaft sei es, die ihn am Bambi-Abend zwar glücklich und stolz mache, aber ein wenig traurig werden lasse. "So sehr hätte ich mir gewünscht, dir diesen Ehrenpreis heute Abend persönlich zu überreichen", sagte Sebastian Vettel gegen Ende seiner Rede. Den Ehrenbambi für Michel Schumacher nahm dessen Managerin Sabine Kehm entgegen, die sich ebenfalls mit einer gerührten Rede bedankte.

Michael Schumacher war im September aus der Klinik entlassen worden und setzt seine Rehabilitation derzeit zu Hause fort.

Bild Copyright: Getty Images