"Harry Potter"-Star Matthew Lewis avanciert zum Coverboy

"Harry Potter"-Star Matthew Lewis avanciert zum Coverboy

Als Matthew Lewis im zarten Alter von elf Jahren für das "Harry Potter"-Franchise gecastet wurde und in den ersten Filmen als 'Neville Longbottom' eine eher hilflose Figur machte, hatten Mädchen weltweit kein sonderlich großes Interesse an ihm. 'Harry Potter'-Mime Daniel Radcliffe und 'Ron Weasley'-Darsteller Rupert Grint sorgten da schon eher für Aufmerksamkeit.

Doch das Blatt hat sich inzwischen gewendet: Im Laufe des Franchises wurde aus dem kleinen, pausbäckigen, hasenzähnigen und bemitleidenswerten 'Neville' ein mutiger, großer und vor allem ansehnlicher Mann. Wie sehr sich der Mann hinter dem Charakter verändert hat, das stellt Matthew Lewis nun erneut unter Beweis: Auf und in der aktuellen Ausgabe des Schwulenmagazins "Attitude" lässt der Brite die Hüllen fallen. Und was sich dahinter verbirgt, kann sich wirklich sehen lassen.

Mit akkurat frisiertem Haar und durchtrainiertem Body posierte Matthew Lewis für das "Attitude"-Magazin. Während er auf dem Cover lediglich sein Muskelshirt anhebt und den Blick auf sein Sixpack freigibt, zeigt sich der Schauspieler im Inneren der Zeitschrift nur in einer weißen Boxershorts und einer leger sitzenden Strickjacke, während sein ansehnlicher Oberkörper frei bleibt.

Nicht nur Fans von "Harry Potter" sind über die Verwandlung des hässlichen Entleins in einen schönen Schwan überrascht: Die Autorin der Romanvorlage, J.K. Rowling, kann es ebenfalls kaum fassen. "Nicht so schlimm, wie Dan in 'Equus' zu sehen, aber nahe dran. Warne mich das nächste Mal, herrje", so Rowling auf ihrem Twitter-Account. "Das ist jetzt peinlich. Sorry, Jo...", reagierte Matthew Lewis prompt, ganz so als wäre er von seiner Mutter bei einer Unartigkeit erwischt worden. Rowlings knappe und augenzwinkernde Reaktion: "Ich werde dich immer unterstützen, Matthew, in allem, was du tust. Und jetzt zieh dir gefälligst was an."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.