NFL: Coin Toss, Week 11: In den Ruinen der Legion of Boom

Week 11 der NFL-Saison 2017 schließt mit dem Monday Night Game zwischen den Seattle Seahawks (6-3) und den Atlanta Falcons (5-4) , der Neuauflage eines Divisional Playoff Games aus der Vorsaison. Auf beiden Seiten werden Schlüsselspieler fehlen, doch wem wird dies mehr wehtun? Im Coin Toss diskutieren mySpox-User JaydoggBO und SPOX -Redakteur Marcus Blumberg. Zu sehen gibt es das Spiel in der Nacht auf Dienstag ab 2.30 Uhr live auf DAZN !

Week 11 der NFL-Saison 2017 schließt mit dem Monday Night Game zwischen den Seattle Seahawks (6-3) und den Atlanta Falcons (5-4), der Neuauflage eines Divisional Playoff Games aus der Vorsaison. Auf beiden Seiten werden Schlüsselspieler fehlen, doch wem wird dies mehr wehtun? Im Coin Toss diskutieren mySpox-User JaydoggBO und SPOX-Redakteur Marcus Blumberg. Zu sehen gibt es das Spiel in der Nacht auf Dienstag ab 2.30 Uhr !

Seattle Seahawks (6-3) - Atlanta Falcons (5-4) (Di., 2.30 Uhr )

mySpox-User JaydoggBO: Es ist das Rematch der letztjährigen Divisional Round, doch dieses Mal wird in Seattle gespielt. In den Playoffs fehlte den Seahawks noch Earl Thomas schmerzhaft. Dieses Mal ist der Free Safety aber wieder dabei. Dafür fehlen den Seahawks jedoch Cornerback Richard Sherman und Strong Safety Kam Chancellor.

Musste man Kam in den letzten Spielzeiten schon häufiger ersetzen, ist es für Sherman das erste Spiel, das er in seiner NFL-Karriere verpassen wird. Dadurch wird Rookie Shaq Griffin noch mehr in den Fokus rücken. Griffin macht seine Aufgabe bisher jedoch sehr ordentlich und lässt in Press Coverage nur eine Catch Rate von 45,7 Prozent zu - der zweitbeste Wert aller Rookie-Cornerbacks.

Doch diesmal wird die Aufgabe Julio Jones heißen und die Falcons werden dieses Matchup oft suchen. Nicht unwahrscheinlich, dass Earl Thomas oft in der Nähe dieses Matchups zu finden sein wird.

Bisher gehörte die Pass Defense wieder mal zu den besten der Liga. Spannend wird jedoch sein, wie dies ohne Sherman und Chancellor aussehen wird. Doch auch die Falcons-Offense hat mit Devonta Freeman einen namhaften Ausfall zu verzeichnen. Dies wird die Falcons sowohl in Run Game als auch dem Pass Game treffen.

Tevin Coleman wird anstelle seiner starten und wird es sehr häufig mit Linebacker Bobby Wagner zu tun haben. Wagner spielt mal wieder eine sehr gute Saison und wird als einer der besten Verteidiger in diesem Jahr gesehen. Dazu hat er keine wirkliche Schwäche, nach Pro Football Focus ist er in Run Stop Percentage, Pass Rush Productivity und Yards allowed per Coverage Snap jeweils in den Top 5 gelistet und ist damit insgesamt der beste Linebacker der Saison.

Seattle Seahawks: Left Tackle Duane Brown droht auszufallen

In der Offensive droht Seattle indes der Ausfall von Left Tackle Duane Brown, der erst vor kurzem per Trade von den Houston Texans geholt wurde. Sollte Brown tatsächlich passen müssen, wäre das eine enorme Schwächung der Pass Protection und es wäre nicht unwahrscheinlich, dass Adrian Clayborn erneut mehrere Sacks sammelt.

Bei den Receivern wird es auf Doug Baldwin und Pauk Richardson ankommen. Sollte Baldwin außerhalb des Slots aufgestellt werden, wird er auf Desmond Trufant treffen und so Richardson die Möglichkeit geben, gegen den zweiten Cornerback Robert Alford zu spielen. Hier sind die Falcons besonders anfällig.

Nach FootballOutsiders lassen die Falcons gegen den zweiten Wide Receiver einen DVOA (Defense-Adjusted Value over Average) von 43,2 Prozent zu und liegen damit auf Rang 30 in dieser Kategorie.

Sollte Baldwin im Slot stehen, wird er auf Brian Poole treffen, der 1,38 Yards per Coverage Snap abgibt. Nur sieben Nickelbacks geben mehr ab.

Marcus Blumberg (SPOX): 36:20 gewannen die Falcons im letzten Januar das NFC Divisional Game gegen die Seattle Seahawks. Matt Ryan überragte mit über 300 Yards und drei Touchdowns.

Seither ist einige Zeit vergangen und gerade die Falcons machten eine schwere Phase durch mit zahlreichen Pleiten. Doch am letzten Sonntag setzten sie mit ihrem deutlichen Erfolg über die Dallas Cowboys in allen Belangen ein Ausrufezeichen.

Schaut man voraus auf die Begegnung gegen die Seahawks, fallen ein paar Parallelen zur Vorwoche auf. Wie den Cowboys droht nun auch den Seahawks der bereits erwähnte Ausfall des Left Tackles. Ohne Tyron Smith gelangen den Falcons acht Sacks gegen den mobilen Quarterback Dak Prescott. Nun droht Brown auszufallen, sodass Russell Wilson, ebenfalls äußerst gut zu Fuß, jetzt schon zittern dürfte.

Die Defense der Falcons zeigte sich bislang eher fähig gegen den Pass als gegen den Lauf, doch auch die Seahawks haben es in diesem Jahr nur selten geschafft, ein vernünftiges Laufspiel zu etablieren. Wilson musste zu oft alles alleine machen. Das kommt also auch den Falcons zugute.

Was den Falcons aber zuvorderst in die Karten spielt, ist natürlich der Ausfall von Sherman. Und auch Chancellor wird schmerzlich vermisst werden, denn Thomas kann schließlich nicht alle Löcher alleine Stopfen in den Ruinen der Legion of Boom.

Seattle Seahawks: Wer stopp Julio Jones nach Richard Shermans Ausfall?

Ohne Sherman stellt sich die Frage nach Single-Coverage gegen Julio Jones eigentlich nicht. Um Safety-Help kommt Seattle nicht herum, was Rookie Delano Hill oder Thomas selbst aus der Mitte nimmt. Heißt: Mohamed Sanu auf der anderen Seite sowie Austin Hooper über die Mitte sollten gegen den Mann Vorteile haben. Und vergessen wir nicht Taylor Gabriel im Slot.

Defensiv steht derweil nicht nur Clayborn im Fokus. Vergessen wir mal nicht, dass mit Luke Joeckel auch noch ein wichtiger Guard fehlen wird in der Offensive Line der Seahawks! Defensive Tackle Grady Jarrett könnte also durchaus ein wichtiger Faktor werden und durch die Mitte freie Bahn haben!

Was den Pass Rush der Seahawks betrifft, gehen die Falcons selbstbewusst in die Partie. Gegen die Cowboys in der Vorwoche ließen Alex Mack, Jake Matthews und Co. nämlich nur einen Sack zu. Und wenn Matt Ryan die nötige Zeit bekommt, kann er jede Defense zerlegen.

Ryan wiederum kommt mit Rückenwind nach Washington, denn er hat gerade erst als jüngster Quarterback überhaupt die 40.000-Yard-Schallmauer durchbrochen: "Ich hatte das Glück, mit einer Vielzahl von großartigen Spielern über meine bald zehn Jahre hier zu spielen. Ich hatte außerdem das Glück, Teil einiger richtig guter Teams zu sein und gesund zu bleiben. Ich bin stolz darauf. Ich hoffe, dass da nochmal 40.000 drin sind und ich noch eine sehr lange Zeit spielen kann."

Zunächst aber geht es darum, den Rückstand in der NFC South auf die Spitze so gering wie möglich zu halten, schließlich sollen die Panthers und Saints in Schlagdistanz gehalten werden. Die Seahawks indes haben diesen ganz großen Druck nicht, schließlich sind sie nur ein halbes Spiel hinter den Rams in der West Division.

Mehr bei SPOX: Week 11: Pats dominieren in Mexiko - Saints sensationell | Peterman nach 5 Picks schon wieder draußen | Green Bay Packers: Mike McCarthy stärkt Brett Hundley den Rücken

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen