NGO: Weltbank fördert in Asien indirekt Landraub und Umweltzerstörung

Die Unterstützung der Weltbank für kommerzielle Finanzinstitute in Südostasien fördert laut einer Nichtregierungsorganisation indirekt Landraub, Vertreibung und Umweltzerstörung. Die Weltbank-Investitionen in Banken und andere Finanzinstitute trügen zu Armut, sozialem Unfrieden und zum Klimawandel bei, heißt es in einem Bericht, den die US-Organisation Inclusive Development International (IDI) am Freitag in Washington vorstellte.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen