Niederlage im Finale: Kerber verpasst ersten Titel 2017

Ersten Titel in diesem Jahr knapp verpasst: Angelique Kerber verliert das Finale in Monterrey. Foto: Mario Houben

Angelique Kerber muss weiter auf ihren ersten Titel in diesem Jahr warten. Die Weltranglisten-Erste verlor beim Turnier im mexikanischen Monterrey das Finale gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa mit 4:6, 6:2, 1:6.

Kerber musste sich bei der mit 250 000 Dollar dotierten Tennis-Veranstaltung nach 1:55 Stunden geschlagen geben. Der letzte Turniersieg der 29 Jahre alten Kielerin datiert damit weiter von den US Open im vergangenen Jahr.

Immerhin stand Kerber in Monterrey erstmals in dieser Saison in einem Finale. Dort konnte sie ihre zahlreichen Chancen aber nicht nutzen. Im neunten Vergleich mit Pawljutschenkowa war es für Kerber die vierte Niederlage. Auch 2013 hatte Kerber im Endspiel von Monterrey gegen die Russin verloren.

Kerber bestimmte im ersten Durchgang eigentlich das Geschehen, konnte ihre Chancen aber nicht nutzen. Gleich vier Breakbälle vergab die Norddeutsche, ehe sie beim Stand von 4:5 erstmals selbst Probleme mit ihrem Aufschlag bekam. Pawljutschenkowa profitierte von dieser kleinen Schwächephase der Weltranglisten-Ersten und holte sich nach 41 Minuten etwas überraschend den ersten Satz.

Doch Kerber ließ sich davon nicht beirren. Während die Russin vor allem kräftemäßig etwas nachließ, steigerte sich die Nummer eins der Welt. Zum 2:1 nahm sie Pawljutschenkowa zum ersten Mal das Service ab, zum 5:2 gelang ihr das nächste Break. Nach 1:29 schaffte sie den Satzausgleich.

Im entscheidenden Durchgang lief bei Kerber dann aber plötzlich nichts mehr zusammen. Sie verlor schnell zwei Mal ihren Aufschlag und konnte sich davon nicht mehr erholen. Pawljutschenkowa nutzte schließlich ihren zweiten Matchball.

Turnier-Tableau

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen