Niederlande beginnen am Mittwoch als letztes EU-Land mit Corona-Impfungen

·Lesedauer: 1 Min.
Aufbau eines Impfzentrums in Veghel

Als letztes Land in der EU beginnen die Niederlande am Mittwoch mit den Impfungen gegen das neuartige Coronavirus. Der Start der Impfkampagne sei um zwei Tage vorgezogen worden, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit. In einem ersten Schritt soll demnach das Klinikpersonal mit Kontakt zu Corona-Patienten immunisiert werden. Zudem sollen Mitarbeiter eines Pflegeheims in Veghel eine Impfung erhalten.

Die niederländische Regierung war zuvor wegen der Verzögerung bei der Verteilung des Impfstoffs unter Druck geraten. Während die Impfkampagne in Deutschland und anderen EU-Ländern am 27. Dezember anlief, war der Start in den Niederlanden ursprünglich erst für den 8. Januar geplant.

Die Regierung hatte dies mit logistischen Schwierigkeiten und der Notwendigkeit einer nationalen Zulassung des Biontech-Pfizer-Impfstoffs begründet. Gesundheitsminister Hugo de Jonge muss sich am Dienstag im Parlament den Fragen der Abgeordneten zu dem verspäteten Impfstart stellen.

In den Niederlanden gilt seit Mitte Dezember ein harter Lockdown. Alle Schulen und die meisten Geschäfte sind geschlossen. Die Bürger sind aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Am Montag verzeichneten die Gesundheitsbehörden 6671 neue Coronavirus-Fälle.

bfi/noe