Niederlande-Experte hat eine Theorie, warum Wilders überraschend wenige Stimmen bekam

John Stanley Hunter
Mark Rutte

Ministerpräsident Mark Rutte konnte sich bei der Wahl in den Niederlanden klar gegen seinen islamfeindlichen und EU-kritischen Herausforderer Geert Wilders durchsetzen. Business Insider sprach mit dem Niederlande-Experten Loek Geeraedts über die Wahl, das Ergebnis und wie es jetzt weiter geht.

„Ich hatte nicht damit gerechnet, dass die Rechtsliberalen so stark herauskommen“, sagt Geeraedts. „Und ich habe auch wirklich nicht damit gerechnet, dass der Unterschied zwischen der PVV und den Rechtsliberalen so groß wird.“

Der Experte war im Vorfeld der Wahlen davon ausgegangen, dass Wilders mit der PVV nur unmittelbar hinter Ruttes Partei stehen würde.

Geert Wilders

„Die Situation mit Erdoğan war sicherlich ein Faktor, aber wenn man den Unterschied zwischen den beiden Parteien anschaut, dann kann das nicht nur ein Ereignis am vergangenen Wochenende gewesen sein“, ist sich Geeraedts sicher. Die Niederländer hätten wohl erkannt, dass sie wirtschaftlich zuletzt ziemlich gut gestellt waren. „Deshalb werden sie auf Kontinuität gesetzt haben.“

Trotzdem sei der Absturz der Sozialdemokraten als „dramatisch“ zu bezeichnen, Geereadts sei aber gleichzeitig über das gute Abschneiden der Grünen überrascht. Der Experte freut sich besonders über die hohe Wahlbeteiligung.

Das könnte Euch auch interessieren:

 Angriff auf Banken und Superreiche: Diese neue Bewegung will in den Bundestag ziehen

 Merkel spricht Klartext zu Erdoğans Nazi-Vergleich: „Traurig, deprimierend, deplatziert und unwürdig“

 Hört endlich auf, Justin Trudeau zu verehren — eine Abrechnung mit Kanadas Premier

Join the conversation about this story »

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen