Niederlande laut Medien vor dem nächsten Teil-Lockdown

·Lesedauer: 1 Min.
Corona-Station in Maastricht (AFP/Sem van der Wal)

Angesichts steigender Corona-Zahlen stehen die Niederlande laut Medienberichten vor dem nächsten Teil-Lockdown. Demnach wollen Ministerpräsident Mark Rutte und Gesundheitsminister Hugo de Jonge am Freitagabend (19.00 Uhr) neue Maßnahmen verkünden, zu denen eine abendliche Sperrstunde für Restaurants, Bars sowie Geschäfte gehört, die nicht zum täglichen Bedarf gehören. Angestellte sollen demnach aufgefordert werden, wieder von zu Hause aus zu arbeiten.

Die Schulen sollen den Berichten zufolge jedoch geöffnet bleiben, auch solle es keine Ausgangsbeschränkungen geben. Ziel der zunächst auf drei Wochen beschränkten Maßnahmen ist laut dem Fernsehsender RTL, die Infektionszahlen rasch zu senken. Nach dem Ende des dreiwöchigen Teil-Lockdowns soll demnach in Gastronomie und Kulturbetrieben die 2G-Regel gelten, Zutritt gibt es dann nur noch für Corona-Geimpfte und -Genesene.

Die Niederlande wären das erste westeuropäische Land, das nach dem Sommer wieder zu einem Corona-Lockdown zurückkehrt. Am Donnerstag hatten die Niederlande einen neuen Rekord bei den Corona-Neuinfektionen gemeldet, mit mehr als 16.300 Fällen in 24Stunden wurde der bisherige Höchststand von knapp 13.000 im vergangenen Dezember um Längen übertroffen. Die Krankenhäuser warnen bereits vor drohender Überlastung. In den Niederlanden sind 82 Prozent der Bewohner über zwölf Jahren gegen das Coronavirus geimpft. Ab Dezember sind Auffrischungsimpfungen geplant.

gt/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.