Niederlande nehmen Abschied von ermordetem Journalisten de Vries

·Lesedauer: 1 Min.
Niederländische Zeitungen nach dem Tod von de Vries

Die Niederlande nehmen heute (11.00 Uhr) Abschied vom Investigativjournalisten Peter R. de Vries, der auf offener Straße niedergeschossen worden war. Er gilt in den Niederlanden als Nationalheld, der sich durch seine Rolle bei der Aufklärung von hochkarätigen Kriminalfällen sowie als Sprecher von Kriminalitätsopfern einen Namen machte. Als Drahtzieher hinter der Tat wird ein international tätiger Drogenboss vermutet.

De Vries war am 6. Juli in Amsterdam angegriffen worden, am vergangenen Donnerstag erlag er seinen schweren Verletzungen. Die Polizei hatte unmittelbar nach dem Angriff einen 21-Jährigen aus Rotterdam und einen in den Niederlanden lebenden 35-jährigen Polen festgenommen. Medienberichten zufolge war de Vries zuletzt Vertrauensperson des wichtigsten Kronzeugen in einem Prozess gegen den mutmaßlichen Drogenboss Ridouan Taghi. Dieser gilt als meistgesuchter Verbrecher der Niederlande, seine Organisation wird von Staatsanwälten als "gut geölte Tötungsmaschine" beschrieben.

jes/bfi

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.