Nigeria: Mann beerdigt seinen Vater in neuem BMW X6

Um sein Versprechen einzulösen, beerdigte ein Mann in Nigeria seinen Vater in einem nagelneuen Luxus-BMW.


„Jemand wurde also in Nigeria in seinem BMW X6 beerdigt.“

Rund 66.000 Pfund (fast 75.000 Euro) ließ ein Mann namens Azubuike springen, nachdem sein Vater in hohem Alter verstorben war. Das berichtet unter anderem die britische Zeitung „Daily Mail“. Der Mann hatte seinem Vater zu Lebzeiten versprochen, ihm eines Tages ein Auto zu kaufen – dieses Versprechen machte er nun posthum wahr.

Im nigerianischen Dorf Ihiala fand der Vater von Azubuike nun seine letzte Ruhe – nicht in einem Sarg, sondern in ebenjenem BMW. Bilder zeigen Männer im Anzug, die das Auto in ein Grab einlassen.

Der BMW X6 ist eine Nobelkarosse, die nicht so ganz billig ist. (Bild: Sjo/Getty Images)

Das Auto soll laut Zeugen sogar über ein Navi verfügen, um dem Verstorbenen den Weg ins Jenseits zu erleichtern. Den BMW soll der Mann eigens zu diesem Zweck erworben haben.

Nicht überall stößt diese schräge Zeremonie auf Gegenliebe: „Kauf das Auto für deinen Vater, während er noch am Leben ist und wenn du Geld hast, kauf ihm einen ordentlichen Sarg, aber das ist einfach nur dumm und angeberisch“, zitiert die „Daily Mail“ einen Mann namens Sifiso Inno Makhashila. Ähnlich sieht das eine Person namens Obienice Mohale : „Genau das ist es, was uns Schwarze arm bleiben lässt.“