Nike-Anzeige feiert mit Annahstasia die Achselbehaarung – doch nicht alle feiern mit

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Die „Toss the Razor“-Bewegung („Weg mit dem Rasierer!“) ist auf dem Vormarsch und auch Nike macht mit seiner neuesten Instagram-Kampagne mit. Nicht alle Nutzer sind davon begeistert.

Für eine Nike-Kampagne zeigte sich Annahstasia mit unrasierten Achseln. (Bild: Getty Images)

Das Foto, das Nike auf Instagram veröffentlichte, zeigt die nigerianisch-amerikanische Sängerin Annahstasia in einem Nike-Sport-BH, den Arm lässig über dem Kopf drapiert, so dass ihre natürliche Achselbehaarung zum Vorschein kommt. Die Bildunterschrift: „Big mood @annahstasia “, was umgangssprachlich für absolute Zustimmung steht.

Werbespot von Gillette: Müssen sich Frauen die Arme rasieren?

An Zustimmung mangelt es einigen Usern allerdings, die ihrer Empörung in den Kommentaren Luft machten: „Kauft dem Mädchen einen Rasierer“, so ein Kommentator. „Nein, Mann, das ist keine Freiheit oder eine Art von ‚Ich liebe meinen Körper’. Das ist Bullsh**, rasier den Mist ab“, schrieb ein anderer, der für seine Meinung fast 1.500 Likes einheimste.


So viel Ablehnung die „Au Natural“-Anzeige von Nike auch erfährt, so viel Gegenwind kommt auch aus der anderen Richtung: „Leute, denen behaarte Männerkörper am Strand nichts ausmachen, sich aber bei 2 Gramm Frauenhaaren übergeben wollen, sollten sich schämen“, so eine Userin. „Ihr Körper, ihre Entscheidung!“, kommentierte ein anderer. Ein User schrieb schlicht: „Yes, ich liebe es“, ein anderer dankte Nike dafür, einen „natürlichen und wunderschönen Körper“ zu zeigen. Ein anderer User beschrieb das gängige Ideal rasierter Frauenachseln als das, was es ist: ein soziales Konstrukt: „Anstatt anderen eure Meinung aufzudrängen, solltet ihr eure Mitmenschen einfach respektieren.“

Mit der Anzeige reiht Nike sich ein in die „Toss the Razor“-Bewegung („Weg mit dem Rasierer!“), die von Stars wie Amandla Stenberg und Lourdes Leon unterstützt wird, die auf den roten Teppichen ihre Achselbehaarung zeigten.

„Ich hatte ständig Stoppeln“: Warum sich Frauen wirklich die Haare entfernen

Hinter dem Engagement des Sport-Labels wittern einige Nutzer allerdings auch Kalkül. Ein Nutzer schrieb: „Sie wollen nur Leute gegeneinander aufbringen und Streitgespräche anfeuern, damit ihre Marke mehr Aufmerksamkeit bekommt… und das hat geklappt! Wahrscheinlich sitzen sie jetzt in ihrem Konferenzraum und lachen über die ganzen emotionalen Diskussionen über Haar oder Nicht-Haar.“

Prominente Vorbilder gibt es längst


Dass Frauen sich die Achsel- und andere Körperbehaarung wachsen lassen ist kein Novum, viele haben schon auf diese Art das gängige Schönheitsideal infrage gestellt, das ja vor allem Frauen betrifft. Charlotte Roche zum Beispiel zeigt ihre Achselbehaarung ebenso selbstverständlich wie die Schauspielerin Amandla Stenberg oder Madonna-Tochter Lourdes Leon.

Hintergrund: Lourdes Leon zeigt Körperbehaarung auf dem roten Teppich

Julia Roberts, die auch schon barfuß über den Roten Teppich der Filmfestspiele von Cannes gelaufen war, um gegen die Kleiderordnung zu protestieren, hatte ihre Achselhaare schon 1999 bei der Premiere von „Notting Hill“ gezeigt. Und Britney Spears erschien 2003 behaart bei den American Music Awards. Am Ende sind Haare, wie ein User zur Nike-Werbung schrieb, „eben einfach nur Haare.“ Egal, ob bei Frauen oder Männern.

VIDEO: Auch Bella Thorne zeigte Achselhaare