Nina Hoss musste sich bei ihren ersten Dreharbeiten zügeln

Hamburg (dapd). Die Schauspielerin Nina Hoss musste ihre Emotionen zu Beginn ihrer Karriere im Zaum halten. "Ich wollte intensiv spielen, mich da reinschmeißen, man steht ja richtig unter Dampf, wenn man von der Schauspielschule kommt", sagte die 37-Jährige dem "Zeit-Magazin" laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Bei den Dreharbeiten für den Film "Das Mädchen Rosemarie", in dem sie 1996 die ermordete Prostituierte Rosemarie Nitribitt verkörperte, habe ihr dann der Kameramann Gernot Roll zur Ruhe geraten: "Er sagte dann: Stell dich da mal hin und schicke den Blick nach oben. Das reicht schon. Und plötzlich habe ich gemerkt: Ja, das reicht", sagte Hoss.

dapd