Nordkorea: USA erwägen angeblich Präventivschlag

Mit der Warnung vor einer Eskalation im Konflikt um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm hat China alle Beteiligten ...

Mit der Warnung vor einer Eskalation im Konflikt um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm hat China alle Beteiligten zur Zurückhaltung aufgefordert.

„Wir fordern ein Ende der Provokationen und Drohungen, bevor die Lage nicht mehr zu retten ist”, sagte Chinas Außenminister Wang Yi nach Gesprächen mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Marc Ayrault in Peking.

Für Aufregung hatte zuvor ein US-Medienbericht gesorgt, wonach die USA wegen eines womöglich unmittelbar bevorstehenden neuen Atomversuchs angeblich sogar einen vorbeugenden Luftangriff gegen Nordkorea erwägen sollen.

Unter Berufung auf mehrere Mitarbeiter von US-Geheimdiensten berichtete der US-Fernsehsender NBC, dass die USA darauf vorbereitet seien, einen Präventivschlag auszuführen, sollten sie davon überzeugt sein, dass Pjöngjang einen weiteren Atomtest vornehmen wolle. Zwei US-Zerstörer mit Marschflugkörpern halten sich demnach in der Nähe der koreanischen Halbinsel auf. Einer davon sei etwa 480 Kilometer vom Atomtestgelände entfernt. Der Bericht wurde offiziell nicht bestätigt, von Beobachtern aber als „Angstmacherei” beschrieben.

„Die größte Gefahr derzeit ist, dass es zu Missverständnissen in der Kommunikation zwischen Trump und (Machthaber) Kim Jong Un kommt”, sagte die Nordkorea-Kennerin Jean Lee in Seoul. „Wenn sich eine der beiden Seiten zu sehr in die Enge getrieben sieht, dann könnte es zu einem Militärschlag kommen.” Ob US-Präsident Donald Trump für eine Militäraktion auch die Zustimmung Südkoreas einholen würde, sei schwer zu sagen, weil er „mit vielen traditionellen Regeln bricht”.

Auf Fragen, ob der Einsatz...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen