„Not another one!“ – Britin spricht aus, was viele denken

Bald müssen die Bürger Großbritanniens wieder zu den Wahlurnen schreiten – das verkündete nun die britische Premierministerin Theresa May. (Bild: AP Photo)

In einem BBC-Interview reagierte eine Britin genervt auf die vorgezogenen Parlamentswahlen in Großbritannien – und traf damit anscheinend genau den Nerv der Twitter-Community.


Kaum ist der erste Schock über den Brexit verdaut und die Verhandlungen über die zukünftige Beziehung zwischen Großbritannien und dem Rest der Welt laufen auf Hochtouren, kommen in Großbritannien schon die nächsten Wahlen – und das frühzeitig. Wie die britische Premierministerin Theresa May nun der versammelten Presse vor dem Regierungssitz in der Downing Street verkündete, sollen die Briten schon vorzeitig am 8. Juni zu den Wahlurnen schreiten, um ein neues Parlament zu wählen.

Als BBC-Reporter und Westenglandkorrespondent Jon Kay eine Bürgerin namens Brenda vor der Kamera auf die kommende Wahl anspricht, reagiert diese sichtlich genervt: „Sie scherzen doch! Nicht schon wieder eine Wahl! Ich halte das nicht mehr aus! Derzeit passiert einfach viel zu viel Politik! Warum muss sie das jetzt machen?“

Auf Kays Twitter-Account stößt dieses Video auf viele Reaktionen und scheint vielen aus der Seele zu sprechen. „Sie ist großartig – können wir nicht sie wählen?“, fragt ein Nutzer des Kurznachrichtendienstes. Auch gibt es zahlreiche Solidaritätsbekundungen für die genervte Bürgerin: „Ich bin ganz bei ihr“, „Dito“ und „Ganz ehrlich, das bin ich“ schreibt die Internetcommunity. Eine andere Nutzerin möchte die befragte Bürgerin gleich adeln: „Macht Brenda sofort zur Queen von allem!“, so der Appell.



Andere User üben Kritik an der zur Schau gestellten Politikverdrossenheit. „Ich fürchte, wie jedes andere Mitglied Großbritanniens auch, wird Brenda Verantwortung für ihr Leben übernehmen müssen, wenn sie in einer Demokratie leben möchte“, antwortet @Robdorrington in einem Tweet. Auch ein anderer Twitter-Nutzer teilt diese Kritik: „Genau hier liegt aber auch ein Problem. Die Bürger haben die Wahlen satt und das ist nicht gut für eine Demokratie.“



Das Video hat auch eine Diskussion über die Gründe der vorgezogenen Wahl zur Folge. „Wir alle wissen, dass der Brexit eine beschissene Show wird und sie [Premierministerin May] wird 2020 wohl auf dem Rücken des schlechtesten möglichen Deals keine Wahl bestreiten wollen“, schreibt @Britestoan.


Auch wenn vielleicht nicht alle Brendas Unmut teilen – einige Fans hat sie nicht nur mit ihrer Meinung, sondern auch mit ihrer Art, diese auszudrücken, gewonnen: „Hi Brenda, ich lebe mit drei Politikjunkies zusammen und ich brauche einen neuen Freund, um diesem Haus zu entkommen. Treffen wir uns doch dieses Wochenende auf ein paar Drinks“, so eine Userin.


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen