NRW-Ministerpräsident Wüst soll neuer deutsch-französischer Kulturbevollmächtigter werden

·Lesedauer: 1 Min.
Hendrik Wüst (AFP/Michael Kappeler)

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) soll der neue deutsch-französische Kulturbevollmächtigte werden. Die Ministerpräsidenten hätten sich einstimmig darauf geeinigt, ihn als Nachfolger für Armin Laschet (CDU) vorzuschlagen, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus der Ministerpräsidentenkonferenz. Das Kabinett müsse die Personalie allerdings noch bestätigen.

Da Kultur und Bildung in Deutschland Ländersache sind, wurde 1963 das Amt des Kulturbevollmächtigten eingerichtet, damit Frankreich einen Ansprechpartner in Kulturangelegenheiten hat. Seit 2019 hat der bisherige NRW-Ministerpräsident Armin Laschet das Amt inne. Er hat sich unter anderem für die deutsche Hilfe beim Wiederaufbau der brandgeschädigten Pariser Kathedrale Notre-Dame eingesetzt. Einer seiner Vorgänger ist der wahrscheinliche künftige Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), der in seiner Amtszeit von 2015 bis 2018 viele Kontakte nach Frankreich geknüpft hat.

kol/isd

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.