NS-Nachfolgekonzern als Mieter: Ärger um Gedenkstätte: Senat ruft Verfassungsgericht an

Im Streit um die Gedenkstätte Hannoverscher Bahnhof in der HafenCity will der Senat sich nun an die Präsidentin des Verfassungsgerichtes wenden, wie aus einer Anfrage der Linken hervorgeht. Es geht um einen NS-Nachfolgekonzern, der Büroflächen oberhalb des Dokumentationszentrums beziehen soll – zum Entsetzen von Sinti-Verein und Ausschwitz-Kommitee. Am Lohseplatz, dem ehemaligen Vorplatz des Hannoverschen Bahnhofs, wird ein Dokumentationszentrum entstehen, zum Gedenken an die mehr als 8000 Juden, Sinti und Roma, die von hier aus zwischen 1940 und 1945...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo