Nach Unfall: Ehrenfeldgürtel in Richtung Norden wieder einspurig befahrbar

Zwei Pkw-Fahrer waren sich über die Vorfahrt uneinig und kollidierten mit einem Bus.

Die Polizei hat die Sperrung des Ehrenfeldgürtels nach dem Unfall um 6.30 Uhr am Freitagmorgen wieder aufgehoben. Zwei Pkw-Fahrer waren beim Einfädeln in ein verengtes Fahrbahnstück kollidiert, es entstand erheblicher Sachschaden.

Missverständnis führte zu Unfall

Offenbar waren die beiden Fahrer sich über die Vorfahrt uneinig, der Polizei zufolge fuhr einer in die Haltestelle, der andere prallte mit einem stehenden Linienbus zusammen, der dadurch ebenfalls beschädigt wurde.

Die Stelle nutzen die Kölner Verkehrs-Betriebe derzeit als Haltepunkt für den Schienenersatzverkehr der nur eingeschränkt bedienten Station „Nußbaumer Straße. „Der Busfahrer hat durch den Unfall einen Schock erlitten, sonst wurde niemand verletzt“, teilte Polizeisprecher Dirk Weber auf Anfrage mit.

Seit 8:30 Uhr kann der Verkehr Richtung Norden die Stelle wieder einspurig passieren. (ihi) ...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen