Nur Urlauber mit überstandener Corona-Infektion auf brasilianischer Insel erwünscht

EVARISTO SA
·Lesedauer: 1 Min.
Die Ferieninsel Fernando de Noronha
Die Ferieninsel Fernando de Noronha

Auf der brasilianischen Ferieninsel Fernando de Noronha sind vorerst nur Touristen erwünscht, die schon eine Coronavirus-Infektion durchgemacht haben. Die Behörden kündigten am Donnerstag im Online-Netzwerk Instagram an, die Insel ab September schrittweise wieder für Besucher zu öffnen - allerdings unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. In einer ersten Phase dürften daher "nur Touristen an Land gehen, die schon Covid-19 hatten".

Die Insel, die zur gleichnamigen Inselgruppe im Atlantik gehört und für ihre paradiesischen, unberührten Strände bekannt ist, war wegen der Corona-Pandemie vor fünf Monaten für Touristen gesperrt worden.

Nach der Lockerung des Touristen-Verbots müssen Besucher bei der Einreise nun neben der Zahlung einer Umweltschutzabgabe einen positiven Coronavirus-Test vorlegen. "Wir öffnen verantwortungsvoll, vorsichtig und ohne Eile", sagte Behördenchef Guilherme Rocha. "Eile ist der Feind des Lebens. Wir können nicht alles gleichzeitig machen."

Fernando de Noronha hat gut 3000 Einwohner, hinzu kommen normalerweise aber zahlreiche Touristen aus Brasilien und anderen Ländern. Zum Schutz vor dem Coronavirus hatte die Insel am 21. März allen Besuchern die Einreise untersagt. Sogar Einwohner, die auf dem Festland waren, durften von April bis Mitte Juni nicht auf die Insel zurück.

mid/ju