Nymphenburg und Großhadern - Falsche Polizeibeamte: Trickbetrüger geschlagen wieder zu

AZ

In München ist es schon wieder zu zwei Fällen von Trickbetrügereien gekommen: In Großhadern wollten "falsche Polizisten" Beute machen, in Nymphenburg ist es einer anderen Gruppe gelungen.

München - Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Fälle von Trickbetrügern bekannt werden. Diese Woche hatten es "falsche Polizisten" schon wieder auf zwei Rentner abgesehen - bei einem jedoch ohne Erfolg.

Bei einem Rentner in Großhadern fanden die Betrüger keine Wertsachen:

Am Dienstagnachmittag wurde ein 82-Jähriger auf dem Heimweg vom Einkaufen angesprochen. Der Vorfall ereignete sich in der Guardinistraße in Großhadern. Ein Unbekannter sprach den Rentner an und bot ihm an, die Einkaufstüten auf seinem Fahrrad zu transportieren - er lehnte jedoch ab.

Vor seinem Wohnhaus sprachen ihn erneut zwei "hilfsbereite" Männer an, diesmal ließ er sich die Einkäufe in den zweiten Stock tragen. Sie gaben sich nicht direkt als Polizisten aus, erweckten durch ihr Auftreten allerdings diesen Eindruck.

Dabei berichteten die Männer, dass in die Wohnung des Rentners eingebrochen worden sei. Kaum in der Wohnung begannen die beiden nach Wertsachen zu suchen - der Rentner besaß aber weder wertvollen Schmuck noch größere Mengen Bargeld.

Daraufhin verließen die beiden falschen Polizisten die Wohnung mit dem Hinweis, dass die Spurensicherung später vorbeikommen würde. Der Pflegedienst verständigte die Polizei.

Täterbeschreibung der Betrüger in Großhadern:

Täter 1: Männlich, ca. 22 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, dunkelbraune kurze Haare, ovales Gesicht, sprach Münchner Dialekt, bekleidet mit dunkler Oberbekleidung, dunkler Stoffhose, hatte ein dunkles Sportrad dabei.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen