"Oaszapft is": So reagieren Fans und Gegner auf die Oktoberfest-Absage

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 4 Min.

Zwei Wochen feuchtfröhliches Feiern in überfüllten Bierzelten und lange Schlangen vor den Fahrgeschäften? Schon lange schien es kaum denkbar, das Oktoberfest in diesem Jahr stattfinden zu lassen, und seit heute ist es offiziell: Die Wiesn 2020 wurde abgesagt. Wer wissen will, wie die Menschen das finden, muss nur einen Blick auf Twitter werfen. Dort reichen die Reaktionen von bissigem Sarkasmus über resignierte Akzeptanz bis hin zu echter Trauer.

Munich, Germany - September 29, 2016:  view from ferris wheel on Oktoberfest ground in Munich at sunset
Das Oktoberfest ist alljährliche Tradition, für Münchner und Touristen. In diesem Jahr fällt sie aus (Bild: Getty Images)

Dass das größte Volksfest der Welt abgesagt werden musste, schien wohl unumgänglich. Dementsprechend verständnisvoll zeigen die Menschen in den sozialen Medien größtenteils Verständnis für die Entscheidung der Stadt München.

Daran, dass damit nicht nur ein enormer wirtschaftlicher Verlust für Wirte und Budenbesitzer einhergeht, sondern auch der Verlust einer jährlichen Tradition für viele Bayern und Angereiste, ändert natürlich jegliche Vernunft nichts. So schwingt bei vielen ein gewisser Wehmut mit.

Wiesn-Muffeln hingegen können es sich nicht verkneifen, über die Dinge zu sinnieren, die sie auf keinen Fall vermissen werden. Denn gerade für Münchner ist das beliebte Volksfest nicht nur mit positiven Erinnerungen verbunden.

Andere hingegen lassen einfach nur bissigen Humor sprechen:

Wiesn im “Dahoam-Offiss”?

Einige denken schon voraus und schmieden Pläne für eine Wiesn in den eigenen vier Wänden. Schließlich hat sich schon so einiges aufs Home Office - oder, wie es laut einem Twitterer heißt, das Dahoam Offiss - verlegen lassen. In den USA feierten gerade tausende Schüler ihren Abschlussball mittels einer virtuellen Party - warum sollte man also nicht auch das Oktoberfest rudimentär zu Hause nachstellen können?

Die großen Ausnahmen: Diese Orte auf der Welt sind nach wie vor coronafrei

Hier einige Vorschläge, wie man die Mischung aus überteuertem Bier, trunkenem Flirtverhalten und polarisierender Partymusik nachstellen kann:

2021 wird’s umso schöner

Vor allem aber freuen sich die Menschen jetzt schon auf die Wiesn im kommenden Jahr. Schließlich wurde das Oktoberfest nicht zum ersten Mal wegen einer grassierenden Krankheit abgesagt - so fiel sie auch schon 1873 wegen eines Cholera-Ausbruchs aus. Die nächste Wiesn, davon sind viele überzeugt, wird umso schöner, wilder und fröhlicher.