Obdachlose in bitterer Kälte: Endlich! Sozialbehörde richtet Einzelzimmer ein

·Lesedauer: 1 Min.

Fünf tote Obdachose in Hamburg innerhalb von nicht einmal zwei Wochen. Und jetzt diese bittere, schneidende Kälte. Wird sie noch mehr Leben fordern? Die Gefahr ist groß. Die Sozialbehörde reagiert jetzt endlich auf die massive Kritik an ihrem Umgang mit den Obdachlosen der Stadt. Hotelzimmer wird sie zwar weiterhin nicht organisieren, aber 35 Einzelzimmer in einer zusätzlichen städtischen Unterkunft. Bei Minus zehn Grad lag die Temperatur in der Nacht auf Sonntag und auch tagsüber blieb es um den Gefrierpunkt. Trotzdem übernachten in der City etliche Obdachlose im Hauptbahnhof und in den Eingängen von Geschäften. Was sie laut Sozialbehörde nicht müssten, denn in den Einrichtungen des Winternotprogramms gebe es ausreichend freie Schlafplätze. Die Auslastung liege aktuell bei 73 Prozent. Doch offenbar hat ein Teil der Obdachlosen kein Vertrauen in die Unterkünfte und Angst vor einer Corona-Ansteckung. Seit September sind bereits elf Obdachlose in...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo