Obdachloser in Mönchengladbach lebensgefährlich im Schlaf verletzt

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

In Mönchengladbach ist ein Obdachloser im Schlaf lebensgefährlich verletzt worden. Der 51-Jährige hatte zusammen mit zwei weiteren Wohnungslosen in einem Hauseingang gegenüber eines Einkaufszentrums geschlafen und wurde am Sonntagmorgen mit starken Schmerzen und einer blutenden Wunde in der Brust wach, wie die Polizei in Mönchengladbach am Montag mitteilte. Die Verletzung sei ihm offenbar mit einem spitzen Gegenstand zugefügt worden.

Der 51-jährige Obdachlose wurde den Angaben zufolge in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein. Die genauen Umstände der Tat waren zunächst unklar.

ruh/cha

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.