Offiziell! Rudi Völler wird Bierhoff-Nachfolger beim DFB

Am 6. Dezember 2022 trat Oliver Bierhoff von seinem Amt beim DFB zurück. Nun soll es Rudi Völler richten, darauf hat sich die DFB-Task-Force bei ihrer Tagung am Donnerstag geeinigt.

Rudi Völler wird wohl Bierhoff-Nachfolger beim DFB. (Bild: Reuters)
Rudi Völler wird wohl Bierhoff-Nachfolger beim DFB. (Bild: Reuters)

Sechs Wochen nach dem Rücktritt von Oliver Bierhoff als Geschäftsführer Nationalmannschaften & Akademie, hat der DFB einen Nachfolger gefunden. Wie der DFB am Donnerstagabend mitteilte, wird der ehemalige Nationalspieler und DFB-Teamchef Rudi Völler zum 1. Februar neuer Direktor der A-Nationalmannschaft der Männer.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der DFB folgt damit der Empfehlung der Task-Force, an dessen Tagung am Donnerstag neben Hans-Joachim Watzke, Bernd Neuendorf, Oliver Kahn, Karl-Heinz Rummenigge, Oliver Mintzlaff und Matthias Sammer auch Rudi Völler teilnahm.

"Optimale Besetzung für die nächsten 20 Monate"

"Nach vielen tollen Jahren bei Bayer 04 Leverkusen kehre ich dorthin zurück, wo ich schon als Teamchef wunderbare Zeiten erleben durfte. Meine neue Aufgabe bei der Nationalmannschaft gehe ich deshalb mit Dankbarkeit, Leidenschaft und großer Motivation an. Als Erstes müssen wir die Grundlagen schaffen für eine erfolgreiche und von ganz Deutschland getragene Heim-Europameisterschaft 2024. Die Spieler dafür haben wir. Aus diesen vielen Top-Spielern wollen wir nun wieder eine verschworene Gemeinschaft formen, eine willensstarke und sympathische Nationalmannschaft mit dem klaren Ziel, die uneingeschränkte Unterstützung der Fans zurückzugewinnen. Und vor allem möchte ich unserem Bundestrainer Hansi Flick und seinem Trainerteam Rückenwind verschaffen", so Rudi Völler auf der Webseite des DFB.

DFB-Präsident Bernd Neuendorf zeigt sich mit der Bierhoff-Nachfolge äußerst zufrieden: "Ich danke den Mitgliedern der Task Force für ihr Engagement und ihren guten Rat. Mit Rudi Völler haben wir gemeinsam die optimale Besetzung für die nächsten 20 Monate gefunden. Rudi Völler ist einer der Größten im deutschen Fußball. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und blicke optimistisch auf die Euro 2024."

DFB: Und wieder soll es Rudi Völler richten

Es ist nicht das erste Mal, dass Völler beim DFB in die Bresche springt. Im Jahr 2002 übernahm der Weltmeister von 1990 nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der EM 2000 das Amt als Teamchef und führte die deutsche Nationalmannschaft bei der WM2002 in Japan und Südkorea ins Finale, das mit 0:2 gegen Brasilien verloren ging.

Eineinhalb Jahre vor der EM in Deutschland soll Völler das DFB-Team nun wieder in ruhigere und erfolgreicherer Fahrwasser bringen und seinen Fokus auf die optimale Vorbereitung der Nationalmannschaft auf die Heim-EM legen.

Rudi Völler: 90 Länderspiele und Weltmeister 1990

Als Profi war Rudi Völler bei Kickers Offenbach, TSV 1860 München, Werder Bremen, AS Rom, Olympique Marseille und Bayer 04 Leverkusen aktiv. Für die deutsche A-Nationalmannschaft absolvierte Völler 90 Spiele und erzielte dabei 47 Tore.

Bei Bayer Leverkusen war Völler insgesamt 21 Jahre als Sportdirektor und Geschäftsführer Sport aktiv.

VIDEO: DFB: Entscheidung für Rudi Völler steht kurz bevor