Offizielle Delegation aus Emiraten besucht Israel

·Lesedauer: 1 Min.
Israel und die Emirate unterzeichneten im September ein Normalisierungsabkommen
Israel und die Emirate unterzeichneten im September ein Normalisierungsabkommen

Erstmals in der Geschichte der Vereinigten Arabischen Emirate ist eine Delegation aus dem Golfstaat zu einem offiziellen Besuch nach Israel gestartet. Begleitet wurde die Delegation am Dienstag auch von US-Finanzminister Steven Mnuchin. Ziel des Besuchs ist nach Angaben des israelischen Verkehrsministeriums ein Abkommen über die Zulassung von 28 Passagierflügen pro Woche zwischen Israel und den Emiraten. 

"Heute Morgen treffen die Vereinigten Arabischen Emirate die Vorbereitungen zur Entsendung der ersten offiziellen Delegation nach Israel", schrieb die Direktorin für strategische Kommunikation im Außenministerium der Emirate, Hend Al Otaiba, im Online-Dienst Twitter. Geleitet wird die Delegation demnach vom Staatsminister für Finanzen, Obaid al Tajer, und von Wirtschaftsminister Abdulla bin Tuk Al Mari. 

Laut einer Mitteilung der israelischen Regierung will Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Delegation am Flughafen von Tel Aviv begrüßen. Demnach sind anlässlich des Besuchs Vereinbarungen unter anderem in den Bereichen Luftverkehr, Investitionsschutz, Visafreiheit und Technologie geplant.

Bereits am Montagabend hatten Vertreter Israels und der Emirate im Beisein von Mnuchin an einem Abendessen in Abu Dhabi teilgenommen. 

Israel und die Emirate hatten im September in Washington ein Abkommen zur Normalisierung ihrer Beziehungen unterzeichnet. Vergangene Woche ratifizierte die Knesset den Vertrag. Ein ähnliches Abkommen hat Israel auch mit Bahrain geschlossen. 

isd/ju