Oliver Pocher verletzt sich bei der Wildschwein-Jagd

(wue/spot)

Für eine frische RTL-Reiseshow wagt sich Oliver Pocher (42) mit seinem Vater in fremde Länder, um Neues zu erleben. Bei Dreharbeiten im US-Bundesstaat Louisiana kam es nun allerdings zu einem Unfall, wie der Sender auf seiner Homepage berichtet.

Oliver Pocher in der Show "Pocher vs. Wendler" (Bild: imago images/Future Image)

Das ist passiert

Zusammen mit Vater Gerd ging der Comedian für die Show auf Wildschwein-Jagd. Wie es weiter heißt, habe Pocher allerdings den Rückstoß seiner Waffe unterschätzt, weshalb das Zielfernrohr ihn mitten an der Stirn traf. Im Krankenhaus musste die aus dem Unfall resultierende Platzwunde später genäht werden.

Skandal-Song "Jeanny": Neues Wendler-Video von Oliver Pocher

"Ich wollte es auch mal ausprobieren mit 'ner Waffe zu schießen", erklärt Pocher in einem Clip des Senders. "Das ist halt doof, wenn man das noch nie so richtig mit einem Gewehr gemacht hat. Und ich habe angelegt, gezielt und dann habe ich so 'nen Rückstoß bekommen, bin anderthalb Meter durch die Gegend geflogen und habe das Zielrohr genau hier hinbekommen." Seinen Humor hat er allerdings nicht bei dem kleinen Unfall verloren. "Ihr wisst, mein Gesicht ist alles, was ich habe. Ich bin internationales Topmodel und bin jetzt aber als Harry-Potter-Double buchbar", scherzt er.

Pocher mit sechs Stichen genäht

Später veröffentlichte er ein Instagram-Bild, auf dem zu sehen ist, dass die Wunde auf der Stirn genäht werden musste. “Nimm’ das Harry Potter”, schreibt der Comedian und erklärt: “Ich hätte gerne auf die Erfahrung verzichtet, aber 6 Stiche und egal.”

Zuletzt sorgte Pocher mit einem medienwirksamen Hin und Her mit Sänger Michael Wendler (47, "Egal") für Aufsehen. Nach der Show "Pocher vs. Wendler" hat der Komiker gerade erst ein Video veröffentlicht, in dem er sich in Falco-Manier über den Wendler und dessen junge Freundin Laura Müller (19) lustig macht.