Olivia Wilde erhält während Vortrags Gerichtsdokumente von ihrem Ex-Partner

Olivia Wilde mit Umschlag auf CinemaCon (AFP/VALERIE MACON) (VALERIE MACON)

Die US-Schauspielerin Olivia Wilde hat während eines Vortrags vor versammeltem Publikum Gerichtsdokumente überreicht bekommen - offenbar ohne es zu merken. Sie sprach gerade auf der CinemaCon, dem jährlichen Treffen der Kinobranche, als ein unbekannter Mann ihr einen Umschlag mit der Aufschrift "Persönlich und vertraulich" zuschob. "Sehr geheimnisvoll", sagte sie und öffnete ihn. Sie warf einen Blick hinein und fragte: "Ist das ein Drehbuch? Verstanden".

Am Mittwoch wurde jedoch bekannt, dass es sich in Wahrheit um juristische Post von ihrem Ex-Partner Jason Sudeikis handelte. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. "Die Papiere wurden erstellt, um die Zuständigkeit für die Kinder von Frau Wilde und Herrn Sudeikis zu klären", hieß es aus Sudeikis nahestehenden Kreisen. Demnach wusste der Schauspieler allerdings nicht vorab, wann und wo die Unterlagen zugestellt wurden, "da dies allein dem beteiligten Prozessdienstleister oblag."

Sudeikis "würde niemals dulden, dass (die Unterlagen) ihr auf solch unangemessene Weise zugestellt werden", hieß es weiter. Wildes Vertreter reagierten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Wilde hatte bei der Veranstaltung Ausschnitte aus ihrem kommenden Erotik-Thriller "Don't Worry Darling" vorgestellt, bei dem sie Regie führt und selbst mitspielt. In dem Film spielt auch ihr derzeitiger Partner Harry Styles mit.

fml

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.