Olympische Spiele in Frankreich: Wasserschutzpolizei ist bereit für die Spiele

Olympische Spiele in Frankreich: Wasserschutzpolizei ist bereit für die Spiele

Die französische Wasserschutzpolizei hat sich auf der Seine auf die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Ende des Monats vorbereitet. Bei der Eröffnungsfeier werden rund 10.000 Athleten in mehr als 90 Booten auf der Seine über 6 Kilometer fahren. Für die Veranstaltung ist ein großes Polizeiaufgebot geplant. Die Wasserschutzpolizei erwartet aber keine "besonderen Probleme".

Sophie Malherbe, Abteilungsleiterin der Pariser Wasserschutzpolizei sagte: "Wir sind besonders stolz darauf, dass wir für die Olympischen Spiele 2024 in Paris die Sicherheit auf dem Fluss gewährleisten können. Wir trainieren dafür. Das Training ist nicht nur für die Olympischen Spiele, es ist ein langfristiger Prozess. Das tun wir jeden Tag. Jeden Morgen trainiert die Flussbrigade, egal ob es um Lotsen, Tauchen oder Schwimmen geht. All das dient dazu, dass wir für die Eröffnungsfeier, die auf der Seine stattfindet, und für die nautischen Wettkämpfe, die wir absichern werden, in Bestform sind."

All das dient dazu, dass wir für die Eröffnungsfeier, die auf der Seine stattfindet, und für die nautischen Wettkämpfe, die wir absichern werden, in Bestform sind.

Rund 30.000 Polizisten werden während der Spiele im Einsatz sein

Der Pariser Polizeichef hat angekündigt, dass täglich rund 30.000 Polizisten, darunter auch bewaffnete, im Einsatz sein werden. Bei der Eröffnungsfeier an der Seine sollen es rund 45.000 sein. Die Polizei wird vom Militär unterstützt, mit rund 18.000 Soldaten während der Spiele.