Oranje-Trainer Blind muss um seinen Posten bangen

Der niederländische Nationaltrainer Danny Blind (r) muss nach der 0:2-Niederlage in Sofia um seinen Job bangen. Foto: Vadim Ghirda

Angesichts des drohenden Ausscheidens in der WM-Qualifikation muss der niederländische Nationaltrainer Danny Blind um seinen Job bangen.

Die Führung des königlichen Fußballverbandes KNVB will sich am Sonntagmittag mit dem umstrittenen Bondscoach zu einem Gespräch treffen, um über die dessen Zukunft zu beraten. Das Oranje-Team, das bereits im vergangenen Jahr die Europameisterschaft in Frankreich verpasst hatte, war nach der peinlichen 0:2-Niederlage in Sofia vom zweiten auf den vierten Platz in der WM-Qualifikationsgruppe A abgerutscht. Nur der Erste sichert sich direkt das Ticket zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland, die acht besten Zweiten spielen in der Relegation vier weitere Plätze aus.

Blind gab sich trotz des nächsten Tiefschlages kämpferisch. Er werde vor dem am Dienstag anstehenden Freundschaftsspiel gegen Italien nicht von sich aus zurücktreten, sagte der 55-Jährige vor dem Rückflug von Sofia nach Amsterdam. «Ich trage meine Verantwortung und bin immer noch sehr kampfeslustig», zitierte die niederländische Nachrichtenagentur ANP den Trainer.

Der wirtschaftliche Direktor des Verbandes, Jean-Paul Decossaux, sagte: «Es scheint mir klar zu sein, dass wir miteinander reden müssen. Vielleicht gibt es schnell Klarheit, vielleicht auch nicht.» Er halte aber nichts von überhasteten Entscheidungen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen