Orlando Blooms Haferbrei sorgt für Gesprächsstoff

·Lesedauer: 1 Min.
Orlando Blooms L.A.-Frühstück wird bei Twitter begeistert kommentiert.
Orlando Blooms L.A.-Frühstück wird bei Twitter begeistert kommentiert.

Normalerweise sorgt Orlando Bloom mit seinen Filmen für Begeisterung. Das Kunststück gelingt ihm aber auch mit seinem Frühstück.

Berlin (dpa) - Mit einem Interview über sein besonderes Morgenritual hat der britische Schauspieler Orlando Bloom («Fluch der Karibik») für Aufregung auf Twitter gesorgt. Vor allem die Zutaten seines Haferbreis wurden fleißig kommentiert.

Einige Nutzer spekulierten sogar, ob es sich dabei um eine Parodie handelte. «Ein bisschen Haselnussmilch, Zimt, Vanillepaste, Haselnüsse, Goji-Beeren, ein veganes Protein-Pulver und eine Tasse PG Tips (Teemarke)», zählte der 44-Jährige in der Zeitung «Sunday Times» auf.

Vor dem Frühstück gehe er außerdem immer Wandern. Dafür nehme er verschiedene Pulver und ein bestimmtes Öl («Brain Octane Oil») zu sich, sagte er. «Das ist alles sehr L.A.» Beim Wandern höre er dann Stone Temple Pilots oder Nirvana.

Die Reaktionen auf Twitter ließen nicht lange auf sich warten. «Ich dachte wirklich, das Orlando-Bloom-Interview in der 'Sunday Times' sei eine Parodie. Sicher, dass es keine ist?», schrieb ein User und teilte dort auch den Ausschnitt mit dem Müsli. Eine andere schrieb: «Zu Ehren von #OrlandoBloom bitte vervollständigt den Satz: 'Das Seltsamste, das ich zum Frühstück hatte, war ...'»

Ein weiterer zeigte vor allem über ein Detail überrascht: «Orlando trinkt immer noch schlechten Tee». Und das, obwohl er mit Haut und Haar von Los Angeles verschlungen worden sei.