Orthopäde wegen sexuellen Missbrauchs von Kind und Frau vor Bielefelder Gericht

Ein Arzt aus dem nordrhein-westfälischen Herford muss sich seit Mittwoch unter anderem wegen des Verdachts des Kindesmissbrauchs vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 50-Jährigen vor, in seiner orthopädischen Praxis eine zur Tatzeit Elfjährige sexuell missbraucht zu haben. Die teilweise schweren Missbräuche soll er bei acht Gelegenheiten zwischen Juli 2019 und Oktober 2020 begangen haben.

Auch die Schädigung einer Erwachsenen wird ihm demnach vorgeworfen. Laut Anklage soll er während einer orthopädischen Behandlung an einer Frau sexuelle Handlungen vorgenommen haben, indem er einen Überraschungsmoment ausnutzte. Das Gericht setzte zunächst Verhandlungstage bis zum 23. Februar an.

tbh/cfm