Ostern, Tag der Arbeit und Co.: Das denken die Promis über Feiertage

Für Collien Ulmen-Fernandes bedeuten Feiertage nicht gleich freie Tage

Der Frühling steht in den Startlöchern. Mit der Sonne kommt auch die Lust auf Ausflüge und Kurz-Trips. Doch dafür immer extra mehrere Urlaubstage nehmen? Nicht unbedingt: Nachdem der Jahresbeginn in Sachen Brückentage nicht ganz so erfreulich war, bietet das restliche Jahr dafür einen ordentlichen Ausgleich. Wer ein wenig recherchiert und seine Urlaubstage geschickt auf die Brückentage legt, kann rund doppelt so viele freie Tage herausholen. Online-Übersichten mit Ferienkalender und der Möglichkeit, nach Bundesland zu sortieren, helfen dabei. Das würden auch die Promis gerne - doch lässt der Job es nicht immer zu, wie Collien Ulmen-Fernandes (35, "Die versprochene Braut") verrät.

An Feiertagen arbeiten - oder doch lieber reisen?

"Meistens ist es ja so, dass wir ,Medienschaffende' nicht unbedingt an jedem Feiertag auch tatsächlich frei haben. Insofern passiert es in unserem Job öfter mal, dass wir auch an Feiertagen arbeiten müssen." Trotzdem haben Christi Himmelfahrt und Co. einen recht hohen Stellenwert bei der Moderatorin und Schauspielerin. Insbesondere die Weihnachtsfeiertage, "denn niemand aus unserer Branche arbeitet an diesen Tagen. Sie sind eigentlich die einzigen Feiertage, an denen man in diesem Job fest davon ausgehen kann, nicht in irgendeiner Form beruflich gebraucht zu werden", erklärt Ulmen-Fernandes weiter.

Das dürfte ihrer Schauspiel-Kollegin Sarah Alles (30, "Heiter bis tödlich - Akte Ex"), die aktuell mit Maria Furtwängler auf der Bühne steht, ähnlich gehen. Sollte die 30-Jährige aber auch an den anderen Feiertagen tatsächlich frei haben, nutzt sie diese für ein ganz bestimmtes Hobby, wie sie verrät: "Am liebsten verreise ich an Feiertagen mit jemandem aus meiner Familie, im Winter auch gerne ins Warme, um Sonne zu tanken."

"Entschleunigung ist das Zauberwort"

Dadurch, dass an diesen Tagen alle Geschäfte geschlossen seien, würde es dazu einladen, einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Im stressigen Filmgeschäft gar nicht mal so einfach. Doch die Schauspielerin weiß mittlerweile, wie sie die Feiertage nutzt, um wieder zu Kräften zu kommen: "Entschleunigung ist das Zauberwort."

Das mag Ulmen-Fernandes noch nicht so ganz gelingen: "Ich erinnere mich an einige Male, an denen ich mit dem Management telefonierend am Strand stand, weil noch dringend ein Vertrag gegengelesen oder ein Pressetext freigegeben werden musste. Das war früher nicht so, aber in Zeiten in denen jeder seine Mails auf dem Handy abrufen kann, wird erwartet, dass Dinge sofort erledigt werden." Umso mehr schätzt sie die Weihnachtszeit, "weil ich genau weiß, auch die anderen arbeiten nicht und ich kann das Handy guten Gewissens zwei Wochen lang komplett ausschalten."

Ähnlich sieht das bei Mario Kotaska (43, "Die Küchenchefs") aus. Der TV-Koch nutzt Feiertage, um zu reflektieren: "Sie sind für mich immer ein Anlass, mal aus einer anderen Perspektive und mit etwas Abstand auf die Geschehnisse des Lebens zu blicken", so Kotaska. Deshalb messe er diesen Tagen eine besondere Bedeutung bei. Und wo verbringt er Feiertage am liebsten? Na wo wohl: zuhause am heimischen Herd.

Foto(s): imago/Gartner

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen