Auf der Ostsee: Hamburger Witwe will Schiffbrüchige retten

Noch ist es nur ein Gerippe aus Aluminium. Doch schon im nächsten Jahr soll die „SRB 80“ in See stechen, um Menschen in Not zu retten. Dann auch unter einem schöneren Namen. Am Dienstag wurde das neue Rettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Rostock auf Kiel gelegt.

Der Bau des rund eine Million Euro teuren Rettungsbootes wurde durch die Spende einer wohlhabenden Hamburgerin möglich gemacht: Edeltraut Koschubs hat vor einem Jahr ihren Mann verloren. Ein Verlust, den die 76-Jährige bis heute nicht verwunden hat. Und den sie vielleicht auch niemals verwinden wird....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo