Ottmar Hitzfeld über Lucien Favre: "Wer Balotelli zähmt, kann auch Borussia Dortmund führen"

Ottmar Hitzfeld kann sich Lucien Favre als BVB-Coach durchaus vorstellen. Die scharfen Kritiken an Peter Stöger versteht der 69-Jährige jedoch nicht.

Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld ist sich sicher, dass Lucien Favre als Coach bei Borussia Dortmund funktionieren würde. Peter Stögers Arbeit beim BVB stellt er aber auch ein gutes Zeugnis aus. 

"Lucien Favre hat sich immer und überall, wo er war, angepasst. Der Situation, seinen Bossen. Schwierig zu sein, das spricht auch für viel Charakter. Und Favre hat Mario Balotelli gezähmt. Wer das schafft, kann auch Borussia Dortmund führen", sagte Hitzfeld im Interview mit dem Schweizer Blick. Favre gilt derzeit als Favorit auf den Trainerposten beim BVB ab Sommer.

Trotz Favre: Hitzfeld lobt die Arbeit von Peter Stöger beim BVB

Es ist jedoch nach aktuellem Stand nicht ausgeschlossen, dass der Vertrag mit Peter Stöger verlängert wird, sollte er die Borussia in die Champions League führen. Laut Hitzfeld habe Stöger einen sehr guten Job gemacht: "Seine Aufgabe war extrem schwer, er hat eine stark verunsicherte Mannschaft in die Spitzengruppe geführt."

Auch die Kritik an Stöger hält der Ex-Bayern-Trainer nach den BVB-Niederlagen gegen den FC Bayern (0:6) und den FC Schalke 04 (0:2) für überzogen. "Die Beurteilung des Derbys ist völlig überbewertet. Das kann kein Maßstab sein, da sind zu viele Emotionen drin. Die Kritik an Stöger zu diesem Spiel ist unverhältnismässig. Dortmund macht auch nichts falsch, wenn man ihn doch noch behält."

Hitzfeld, zwischen 1991 und 1997 selbst Trainer des BVB, äußerte sich auch zur Verpflichtung von Niko Kovac als Trainer seines Ex-Klubs Bayern München: "Eine gute Wahl. Er kennt den Druck bei Bayern als Spieler und die Menschen Hoeneß und Rummenigge. Er spielte 2001 bis 2003 unter mir. Mich beeindruckte, dass er ein Leader war, obwohl er keinen Stammplatz hatte. Er hat von der Bank die Spieler immer angespornt, er ist charakterlich einwandfrei."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen