Pakistan: Überschwemmungen erschweren medizinische Versorgung enorm

Die sintflutartigen Regenfälle, die die schwersten Überschwemmungen in der jüngeren Geschichte Pakistans ausgelöst haben, haben auch den Zugang zu mehr als 1460 medizinischen Einrichtungen stark eingeschränkt.

In Bahrain im Swat-Tal verursachten die Überschwemmungen massive Zerstörungen. Ganze Gebäude wurden weggespült. Häuser wurden zerstört, Straßen sind verwüstet und unpassierbar.

Das Personal in der letzten verbliebenen Gesundheitseinrichtung in der Region, einem kommunalen Krankenhaus, steht unter enormem Druck. Es fehlt an Medikamenten und Material, das benötigt wird, um die medizinische Versorgung dort aufrechtzuerhalten.

Die anhaltenden Ausbrüche von akutem Durchfall, Typhus, Masern, Leishmaniose und Polio drohen, schlimmer zu werden. Die Gefahr einer verstärkten Übertragung von Malaria bleibt bestehen, viele Fälle kommen bereits in die Kliniken in Gebieten, die von den Überflutungen betroffen sind.

Die Fluten haben das Swat-Tal inzwischen durchquert, aber ihre Auswirkungen werden noch lange zu spüren sein.