Pandemie: Corona: Berliner Senat beschließt weitere Lockerungen

Berlin. Der Berliner Senat wird voraussichtlich am Donnerstag nächster Woche (28. Mai 2020) weitere Auflagen aus dem Kampf gegen die Corona-Pandemie lockern. Das stellte Innensenator Andreas Geisel (SPD) am vergangenen Dienstag nach der Senatssitzung in Aussicht. Wenn es die Infektionszahlen zuließen, hätten auch Freiluftkinos und Fitnessstudios eine Chance, Anfang Juni wieder öffnen zu können. Dass andere Bundesländer schneller vorgehen, habe für Berlin keine Auswirkungen. „Wir leben in einer Millionenmetropole, hier sind Ansteckungsrisiken größer als im Flächenland. Wir treffen Berliner Entscheidungen“, sagte Geisel.

Er könne sich auch vorstellen, im Juni auch Gottesdienste und politische Demonstrationen freizugeben. Das hatte am Montag der Rechtsausschuss des Abgeordnetenhauses einstimmig gefordert. Ändern will der Senat seine bis zum 4. Juni geltende Corona-Eindämmungsverordnung aus diesem Grund aber nicht. Gleichwohl gab es eine Anpassung, nachdem Gerichte in mehreren Bundesländern die 14-tägige Zwangsquarantäne nach Einreisen aus dem Ausland gekippt hatten, streicht auch Berlin diese Vorschrift. Wer aus den EU-Staaten, Großbritannien, Island oder der Schweiz nach Berlin kommt, muss nicht mehr zwei Wochen in Isolation.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengetragen. In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Corona-Entwicklungen in Berlin und Bran...

Lesen Sie hier weiter!